merken

Tickets für Dynamos Ost-Duell ausverkauft

Mehr als 30 000 Zuschauer werden die Partie gegen Magdeburg im Stadion sehen. Es gibt aber noch eine kleine Chance auf Karten.

Heimspiel gegen Magdeburg - da war doch was: Im Oktober 2015 zogen Dynamo-Fans fast über alle Stadion-Ränge eine Fahne mit der Aufschrift: "Die Legende aus Elbflorenz - der Verein mit den besten Fans." © Robert Michael

Ausverkauft! Die letzten Tickets für das Heimspiel von Dynamo Dresden in der 2. Fußball-Bundesliga gegen den 1. FC Magdeburg wurden am Freitagvormittag im freien Vorverkauf abgesetzt. Damit werden rund 30 500 Zuschauer das Ost-Duell am Samstag, dem 16. März, 13 Uhr live im Rudolf-Harbig-Stadion erleben, darunter  etwa 3 000 Fans des 1. FCM.

Noch gibt es eine Chance, an Tickets zu kommen: über den offiziellen Zweitmarkt des Vereins. Wer seine Tages- oder Dauerkarte für die Partie nicht nutzen möchte, kann sich dort registrieren und sein Ticket freigeben. Der Platz wird dann im regulären etix Onlineshop zum Kauf freigeschaltet. Dynamo rät jedoch von Kartenkäufen bei Drittanbietern oder nicht autorisierten Plattformen dringend ab. Dort werden – häufig zu Wucherpreisen – regelmäßig ungültige Karten verkauft, mit denen die Käufer am Spieltag keinen Zutritt zum Stadion erhalten, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

NENA live am Lausitzring erleben

Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets für die "NICHTS VERSÄUMT OPEN AIR TOUR". Am 8. Juni 2019 am Lausitzring. 

Vor dreieinhalb Jahren hatten die Dynamo-Ultras beim Heimspiel gegen Magdeburg für Aufsehen gesorgt mit einer Choreografie: 35 Meter hoch und 350 Meter lang war die Fahne, mit der sie - den Gästeblock ausgenommen - das komplette Stadionrund einhüllten. Acht Nähmaschinen hatte sie verschlissen, 70 Kilometer Garn gebraucht und mehr als 25 000 Euro gekostet - finanziert durch Spenden und den Verkauf von Fanartikeln. In Schulsporthallen am Rande der Stadt ist sie von gut 50 Fans bemalt worden - 12 000 Quadratmeter Stoff. Eine größere Blockfahne gab es tatsächlich nur bei den nicht minder fußballverrückten Südamerikanern. Die zu toppen, war nicht möglich. Dafür ist das Dresdner Stadion schlicht zu klein.

Für Dynamo beginnen mit der Partie gegen Magdeburg die Ost-Wochen. Es folgen die Spiele bei Erzgebirge Aue am Montag, dem 1. April, 20.30 Uhr, sowie gegen Union Berlin am Sonntag, dem 7. April, 13.30 Uhr, in Dresden. Vorher steht aber an diesem Sonntag noch die Aufgabe bei Greuther Fürth an. (SZ)