merken
PLUS Löbau

Neue Verbindung mit Lausitzer Schnellzug

Der Bezirk Ústí hat den beliebten Wochenendverkehr auf der Schiene erweitert - zwischen dem Schluckenauer Zipfel und Prag.

Mit dem Lausitzer Schnellzug gibt es an Wochenenden erstmals eine Direktverbindung von Mikulášovice (Nixdorf) nach Prag. Zur Jungfernfahrt gab es einen feierlichen Empfang.
Mit dem Lausitzer Schnellzug gibt es an Wochenenden erstmals eine Direktverbindung von Mikulášovice (Nixdorf) nach Prag. Zur Jungfernfahrt gab es einen feierlichen Empfang. © KZC

Großer Bahnhof in Mikulášovice (Nixdorf). Der Untere Bahnhof (Dolní nádraží) war Zielstation eines Schnellzugs aus Prag. Die Freiwillige Feuerwehr besorgte dem mit Diesellok bespannten Zug in historischem Gewand eine Wasserbrücke. Zum Empfang des „Lausitzer Schnellzugs“ gab es Brot und Salz, und ein Band wurde feierlich durchschnitten. Das fühlte sich in der langgestreckten Gemeinde im Schluckenauer Zipfel fast an wie Großstadt.

Das weckt bei Jiří Rak, Tourismusmanager in der Böhmischen Schweiz Erinnerungen an frühere Zeiten. „In der ersten Republik, also zwischen den Weltkriegen, gab es einen Schnellzug von Rumburk über Mladá Boleslav nach Prag, also auf der gleichen Strecke“, erzählt Rak. „Es ist pikant, dass damals auch die Züge von Berlin nach Wien über diese Strecke geleitet wurden, weil diese Verbindung schneller war als durch das Elbtal und über Prag.“ Von so einer internationalen Verbindung kann der Schluckenauer Zipfel zurzeit nur träumen. Vor vielen Jahren gab es mal eine Direktverbindung von Rumburk über Děčín nach Prag. Aber die war nicht von Dauer. Heute kommt man nur noch von Šluknov direkt nach Kolín in Mittelböhmen und lässt dabei die Hauptstadt weit rechts liegen. Doch der neue Schnellzug weckt zumindest über die Wochenenden Hoffnung auf mehr.

Anzeige
Arnsdorf sucht Persönlichkeiten
Arnsdorf sucht Persönlichkeiten

Das Team des renommierten Sächsischen Krankenhauses für Psychiatrie und Neurologie freut sich auf tatkräftige Verstärkung!

„Dieser Zug ist für uns die Chance auf weitere Besucher, die nicht mehr mit dem Auto anreisen müssen. Gleichzeitig hilft diese Verbindung, die Strecke zwischen Panský (Herrnwalde) und Mikulášovice zu beleben“, sagt Jan Kolář, Bürgermeister von Krásná Lípa (Schönlinde). Krásná Lípa ist das Zentrum der Böhmischen Schweiz, Sitz von Nationalparkverwaltung und Nationalparkhaus. Eine gute Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist wesentlich, um die wachsenden Touristenzahlen in vernünftige Bahnen zu lenken. „Der Autoverkehr ist nicht nur aufgrund fehlender Parkplätze ein großes Problem geworden“, so Kolář.

Jedes Jahr mehr Fahrgäste

Die neue Direktverbindung aus der tschechischen Hauptstadt ist sicher das touristisch attraktivste Angebot in der neuen Saison. Schon einige Jahre bestellt der Bezirk Ústí Wochenendverkehr auf Strecken, die im Wochenverkehr nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden können. Doch statt die Strecken ganz aufzugeben, sollen sie für Touristen erschlossen werden. Mit wachsendem Erfolg. Die Verbindungen finden nicht nur immer mehr Fahrgäste, es werden auch jedes Jahr mehr. Seit diesem Jahr sind es auf dem Gebiet des Bezirks Ústí insgesamt zehn touristische Bahnlinien. Davon führen allein drei über die Bezirksgrenzen hinweg nach Cranzahl in Sachsen, nach Liberec und mit dem erwähnten Lausitzer Schnellzug nach Prag.

Das Besondere an diesen Zügen ist, dass sie auf landschaftlich reizvollen Strecken fahren, die wiederum teils technische Denkmäler sind. Außerdem sind die Betreiber der Bahnlinien angehalten, historische Züge einzusetzen. Das lockt nicht nur Bahnfans. Reisen im Stil früherer Zeiten können Fahrgäste auch mit dem „Lausitzer Schnellzug“ erleben. Er verbindet die tschechische Hauptstadt einmal am Tag nicht nur mit dem Schluckenauer Zipfel und dem Nationalpark Böhmische Schweiz, sondern auch mit dem Mácha-See und der Landschaft des böhmischen Lausitzer Berglands. Haltepunkte sind Doksy (Hirschbach) und die Glasmacherstadt Nový Bor (Haida). Kurzhalte auch an kleineren Stationen bieten die Möglichkeit für Rundtouren, um an einer anderen Station zur Rückfahrt wieder einzusteigen. Der Zug braucht für eine Strecke über vier Stunden. Um die Zeit angenehm zu verleben, gibt es sogar eine Bar. Der Zug ist auch für Radtouristen interessant. „Wir haben Abteile zum Transport von Rädern“, sagt Bohumil Augusta von der Bahnfirma KŽC.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten aus Löbau und/oder Zittau direkt aufs Smartphone gesendet bekommen? Dann melden Sie sich für Push-Nachrichten an.

Weiterführende Artikel

Ab 3. Juli fahren wieder Züge ins tschechische Mallorca

Ab 3. Juli fahren wieder Züge ins tschechische Mallorca

Machasee statt Mittelmeer: Auch in diesem Sommer kommt man per Bahn an den Wochenenden ins nordböhmische Doksy. Zum Baden, Partymachen und mehr.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Sie haben Hinweise, Kritik oder Lob? Dann schreiben Sie uns per E-Mail an [email protected]ächsische.de oder [email protected]ächsische.de

Mehr zum Thema Löbau