merken
Zittau

Hier geht der Oder-Neiße-Radweg weiter

Der Abschnitt zwischen Chotyně und Bilý Kostel soll bis Frühjahr fertig sein. Es ist der erste Neubau - und ein besonderer dazu.

Der Bau des Radweges von Chotyně nach Bilý Kostel läuft.
Der Bau des Radweges von Chotyně nach Bilý Kostel läuft. © Petra Laurin

Die Arbeiten auf dem Oder-Neiße-Radweg gehen weiter. Bis Frühling wird der Abschnitt zwischen Chotyně (Ketten) und Bilý Kostel (Weisskirchen) fertig sein. Die Baukosten betragen 18,5 Millionen Kronen (675.000 Euro). Zwei Drittel davon kommen aus dem staatlichen Fonds für Verkehrsinfrastruktur.

„Es ist das erste Mal, dass wir einen neuen Abschnitt bauen", sagt Jan Mikulička, Stellvertreter des Hauptmannes. Er ist für das Verkehrsresort und Investitionen verantwortlich. Bei dem Bau kam es zur Verzögerungen wegen komplizierter Eigentumsverhältnisse. "Die Strecke führt durch Waldgebiete, Felder und örtliche Wege zur Lausitzer Neiße", berichtet er. "Nirgendwo begegnen die Radfahrer einem Auto."

Weihnachten
Weihnachten kommt schneller als gedacht
Weihnachten kommt schneller als gedacht

Machen Sie Weihnachten zu etwas ganz Besonderem. Geschenketipps, Rezepte und Bastelideen finden Sie in der Weihnachtswelt von sächsische.de.

Der Abschnitt liegt an der ersten, 58 Kilometer langen Etappe des Oder-Neiße-Radwegs. Er führt von der Neiße-Quelle (Pramen Nisy) in Nová Ves bei Jablonec nad Nisou (Gablonz) nach Liberec (Reichenberg). Von dort geht er weiter direkt an der Neiße entlang nach Hartau und Zittau. 

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau