merken

Tschernobyl-Kinder kommen

Zur Betreuung der jungen Leute aus Weißrussland in Bautzen werden noch Gasteltern gesucht. Jedoch nicht für alle drei Wochen.

© Carmen Schumann

Von Carmen Schumann

Bautzen. Vor wenigen Tagen sind Karin Bobsin und Hans-Joachim Schuster mit vielen neuen Eindrücken aus Weißrussland zurückgekehrt. Die beiden Bautzener Mitglieder der Gesellschaft Sachsen-Osteuropa hatten die neuntägige Reise auf sich genommen, um die Formalitäten für den Ferienaufenthalt von Tschernobyl-Kindern in der Oberlausitz zu klären. Obwohl Mädchen und Jungen aus dem verstrahlten Gebiet nun schon seit vielen Jahren zur Erholung nach Deutschland eingeladen werden, komme man um die Bürokratie nicht herum, sagt Karin Bobsin. Vor allem müssten die Unterschriften unter die Verträge original geleistet werden. Erfahrungsgemäß kämen diese Papiere, wenn man sie mit der Post verschickt, nicht oder verspätet an.

Stars im Strampler aus Bautzen
Stars im Strampler aus Bautzen

Auch in der letzten Woche sind Babys auf die Welt gekommen, die im Landkreis Bautzen zu Hause sind.

Nun ist soweit alles klar, die Kinder können kommen. Am 4. Juni werden acht Mädchen und sechs Jungen sowie zwei Betreuer anreisen, um bis zum 25. Juni schöne Ferientage in der Oberlausitz zu verleben. Für zwei Jungen und ein Mädchen sind bereits Gasteltern gefunden. Für die anderen Kinder werden noch Menschen gesucht, die sie bei sich aufnehmen wollen. Das betrifft aber nur die erste und die letzte Woche des Ferienaufenthaltes. Denn in der zweiten Woche, also vom 17. bis zum 22. Juni, sind die Kinder auf der Reitanlage „Lindenhöhe“ in Kronförstchen untergebracht. Dies wird möglich durch die Unterstützung eines Sponsors, der nicht genannt sein will, sagt Karin Bobsin.

Auftrittsmöglichkeit für junge Tänzer gesucht

Bei den Ferienkindern handelt es sich diesmal um eine Gruppe aus jungen Tänzern im Alter zwischen neun und dreizehn Jahren. Karin Bobsin und Hans-Joachim Schuster durften die Leistungen der jungen Volkskünstler bereits bei ihrem Aufenthalt in Buda-Koschelowo bewundern. „Es wäre toll, wenn sie hier in Bautzen und Umgebung auch die Gelegenheit fänden, sich zu präsentieren“, sagt Karin Bobsin und bittet Interessenten, sich bei ihr zu melden. Sie denkt dabei beispielsweise an Schulen mit Russischunterricht.

Doch hauptsächlich sollen sich die Mädchen und Jungen natürlich erholen. Die meisten Programmpunkte sind bereits fest abgesteckt. Unter anderem werden die Kinder von Familie Kosel nach Wartha zu einem Grillabend eingeladen. Bei schönem Wetter kann natürlich auch in der Olba gebadet werden. Die Fahrt mit dem Bus dahin, wird, ebenso wie Fahrten mit dem Stadtbus, von Regio-Bus gesponsert. Verschiedene Gaststätten und die Kantine des Landratsamtes sorgen für die Verpflegung der jungen Gäste. Weitere feste Programmpunkte sind unter anderem Besuche in der Sternwarte, im Sorbischen Museum und beim Verein Leuchtturm-Majak, wo gemeinsam gebastelt wird. Im TiK findet ein Abschiedskonzert für die Gasteltern statt.

Spenden können unter der Konto-Nummer DE 85 855500001000083728 geleistet werden.

Wer einen Auftritt der Tanzgruppe buchen möchte, meldet sich bei Karin Bobsin unter Telefon 03591 26101