Feuilleton
Merken

Lachen trotz Krise: Ausstellung zum Karikaturenpreis startet in Dresden

Auch in der Krise braucht die Menschheit Komik. Die besten Werke zum 23. Deutschen Karikaturenpreis sind jetzt in einer Ausstellung in Dresden zu sehen.

Von Peter Ufer
 2 Min.
Teilen
Folgen
© Mario Lars

Das hier sind die Blätter, die die Welt deuten. Natürlich nur eine kleine Auswahl von Ansichten auf die alltäglichen Katastrophen und katastrophalen Alltäglichkeiten. Denn insgesamt nahmen am diesjährigen Deutschen Karikaturenpreis 236 Zeichnerinnen und Zeichner aus Deutschland, der Schweiz und Österreich teil, mit 1.099 eingereichten Arbeiten.

Die satirischen Bilder zeigen all die Krisen, die die Menschheit gerade bewältigt, von Klimakollaps über Energieverlust und Ehekrach bis Kriegswahnsinn. Die ausgezeichneten Figuren sind manchmal wütend, oft kämpferisch, gelegentlich verbittert, aber zum Glück meistens heiter und nur ab und zu resigniert. Denn das vielversprechende Motto des Wettbewerbs 2022 heißt „Lass mich in Frieden“. Auf der nach oben offenen Lachskala ist alles zu sehen, was komisch ausgemalt werden kann. Als Therapie gegen den bösen Schmerz hilft bekanntlich zuverlässig ein guter Scherz. Kommt dann noch eine kluge Erkenntnis hinzu, ist die Karikatur perfekt.

© AD Karnebogen
© Annika Frank
© Christian Habicht
© Oli Hilbring
© Thomas Kuhlenbeck

Ab 14. November sind die besten Werke in der Karikaturenausstellung im Dresdner Haus der Presse zu sehen. Mit dabei auch die Sieger, die bereits im September gekürt wurden. Den „Goldenen Geflügelten Bleistift“ erhielt Tobias Hacker alias Gymmick, Silber bekam Dominik Joswig, und Bronze nahm Björn Ciesinski alias Huse mit nach Hause. Der Newcomer des Jahres kommt aus Österreicher, heißt Andreas Rohrböck und unterschreibt seine Zeichnungen mit Madig & Vulgaire.

Der Karikaturenpreis ist übrigens eine sächsische Erfindung, denn vergeben wurde er erstmals im Jahr 2000, ausgelobt durch die Sächsische Zeitung. 2016 kam ein Partner aus dem Norden dazu, der Weser-Kurier aus Bremen. Und seit diesem Jahr gehört auch die Rheinische Post aus Düsseldorf zum Organisationsteam. Denn gegen Katastrophen hilft vertrauensvolle Partnerschaft. Außerdem braucht es gerade jetzt für alle eine kräftige Dosis Humor.

  • Die Ausstellung zum 23. Deutschen Karikaturenpreis läuft ab 14. November 2022 bis 26. Februar 2023 im Haus der Presse Dresden, Ostra-Alle 20, täglich 10 bis 18 Uhr.
  • Den Katalog zum 23. Deutschen Karikaturen-preis mit dem Titel „Lass mich in Frieden“ gibt es in allen DDV-Lokalen, u. a. auch im Dresdner Haus der Presse, 154 Abbildungen, 144 Seiten, 19,90 Euro.
  • www.deutscherkarikaturenpreis.de