merken

Urlaub in der Nebensaison:

Sardinien ist immer ein Genuss.

© Bildrechte: Flickr Flowers and harbor in Stintino,

Sardinien bietet Urlaubern traumhafte Strände, viel Sonnenschein, faszinierende Sehenswürdigkeiten und eine mannigfaltige Kultur. Ein Besuch der italienischen Mittelmeerinsel lohnt sich nicht nur im Sommer, wenn Temperaturen um die 30 Grad zum Strandurlaub einladen, sondern auch in der Nebensaison im Frühjahr und Herbst: Abseits der Touristensaison kann man Land und Leute von ihrer authentischen Seite kennenlernen und ungestört Wandern oder Mountainbiken.

Im Frühjahr

Das Frühjahr bietet Urlaubern sonnige Stunden, viel Flair und wenig Touristen. Einige behaupten sogar, es sei die perfekte Zeit, um auf Sardinien Urlaub zu machen. Die Wiesen beginnen zu blühen, die Temperaturen sind vor allem für Aktivsportler angenehm. Perfekt also für alle diejenigen, die weniger am Strand liegen und im Meer baden, sondern vielmehr Kultur erleben, wandern oder die schönsten Sehenswürdigkeiten der Insel erkunden möchten. Denn zu den 10 sehenswertesten Orten Sardiniens gehören neben Stränden und Archipelen vor allem Städte wie Alghero und Bosa und Dörfer wie Mamoida und Orgosolo. Die kleinen Märkte und Souvenirstände lassen sich bei milden Temperaturen am besten entdecken. Zudem sind die engen Gassen umso gemütlicher, je weniger Touristen durch sie schlendern. Unbedingt sollte man in einem der vielen guten Restaurants einkehren und in der Stadt Bosa einen Malvasia di Bosa probieren, ein trockener und süßer Likörwein und einer der bekanntesten Weine Sardiniens.

Besonderheiten:

Um Pfingsten herum veranstalten die Weingüter einen Tag der offenen Tür, den „Cantine Aperte“ (Tag der offenen Weinkeller). Dann kann man an Führungen teilnehmen die wichtigste Weintraube Sardiniens kosten, die Rotweinsorte Cannonau. Neben den offenen Weintagen finden im Frühjahr einige der wichtigsten Feste Sardiniens statt. Ostern beispielsweise wird mit vielen unterschiedlichen Prozessionen begangen, die für Touristen ein einzigartiges Erlebnis sind.

Nicht verpassen:

- In Iglesias finden an drei Tagen Oster-Umzüge zum Klang von Holzinstrumenten und mit weiß verhüllten Figuren statt.

- In Muravera wird im April das Zitrusfrüchte-Fest begangen. In Trachten gekleidet, präsentieren die Bauern in Form einer Parade ihre Ernte, vorrangig Orangen und Zitronen.

- Im Mai findet das zweitwichtigste Fest des Jahres statt: Sant’Efisio. Das Fest ehrt den Schutzpatron der Insel und wird vor allem in der Hauptstadt Cagliari gefeiert.

Wetter

Das sardische Klima ist das ganze Jahr über recht mild. Im Frühjahr kann das Wetter ein Mix aus Regen, Wind und Sonne sein. Im März liegen die Temperaturen bei 16 Grad am Tag, im April sind 19 bis heiße 30 Grad möglich. April und Mai sind beständiger und gelten als Vorboten des Sommers. Das Meer hat im Mai bereits Temperaturen um die 17 Grad. Im Schnitt kann man im Frühling mit 6 bis 9 Sonnenstunden rechnen.

Im Herbst

Auch im Herbst kommen Aktivurlauber auf ihre Kosten: Mountainbiking, Wandern und Klettern stehen zu dieser Jahreszeit hoch im Kurs. Zudem sind Ende September und Oktober nur noch wenige Touristen auf der Insel. Das Meer ist aber immer noch warm, sodass man bis Ende Oktober noch baden gehen kann. Fernab der touristischen Hochsaison kann man zu dieser Zeit das besondere gemeinschaftliche Miteinander der Dorfbewohner erleben, die neben ihren landwirtschaftlichen und handwerklichen Tätigkeiten nun viele Feste feiern. Nicht umsonst trägt Sardinien den Beinamen „Insel der 1000 Feste“.

Besonderheiten

Der Herbst ist die kulinarische Hochsaison. Es ist die perfekte Zeit, um Käse, Olivenöle, Wurstwaren und Gebäcke zu probieren, die auf den Festen angeboten werden. In vielen Orten finden dann zahlreiche Erntedankfeste statt. Zudem kann man den Novello probieren, den ersten Wein der Lese des Jahres. Zu den Highlights für Gourmets zählen im Herbst außerdem die Kastanien- und die Haselnussernte.

Nicht verpassen:

- Die Erntedankzeit wird in Orosei besonders ausgiebig gefeiert. Sie findet fast den kompletten September hindurch statt.

- In Cabras wird im September ein Barfußrennen veranstaltet.

- In Aritzo, in dessen Umgebung sich die meisten Kastanienwälder befinden, wird seit über 30 Jahren jährlich am letzten Oktobersonntag das große Kastanienfest begangen.

Wetter

Mit Temperaturen um die 28 Grad im September und 24 Grad im Oktober ist es im Zentrum der Insel noch angenehm warm. Am Abend können die Temperaturen auf 15 Grad absinken. Im Herbst wird allerdings der Unterschied zwischen dem nördlichen und dem südlichen Teil der Insel sehr deutlich. Im Süden ist es in der Regel um einige Grad wärmer als im Norden, und im Vergleich zum Sommer nimmt der Niederschlag zu. Im Schnitt regnet es im Oktober etwa 6 Tage. Der Regen sorgt allerdings auch dafür, dass bereits im November die ersten Pflanzen wieder erblühen.

*Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit dem externen Redakteur Luca Urner.