Merken

Versorgungsbezüge für Minister

Spitzenreiter bei den Versorgungsbezügen sind Bundesfinanzminister Hans Eichel und Außenminister Joschka Fischer: Nach Berechnung des Bundes der Steuerzahler belaufen sich ihre lebenslangen Bezüge nach...

Teilen
Folgen
NEU!

Spitzenreiter bei den Versorgungsbezügen sind Bundesfinanzminister Hans Eichel und Außenminister Joschka Fischer: Nach Berechnung des Bundes der Steuerzahler belaufen sich ihre lebenslangen Bezüge nach dem Ausscheiden aus dem Kabinett anhand ihrer bisherigen politischen Ämter auf 11 500 Euro für den SPD- und auf 10 700 für den Grünen-Politiker.

Das Ausscheiden der Grünen-Politiker steht bereits fest, bei Verbraucherministerin Renate Künast (5 770 Euro) ist es schon vollzogen. Umweltminister Jürgen Trittin erhält nach dieser Rechnung rund 6 100 Euro im Monat.

Von den SPD-Politikern erhält Verkehrsminister Manfred Stolpe 9 100 Euro. Wirtschaftsminister Wolfgang Clement kommt auf 8 700 Euro. Es folgt derzeit Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul mit 8 160 Euro, die aber für eine Neuernennung im Gespräch ist. Dann kommt Innenminister Otto Schily mit rund 7 950 Euro.

An fünfter Stelle in dieser Liste folgt Bundeskanzler Gerhard Schröder, der auf mindestens 7 750 Euro kommt.

Das sind immerhin zehn Euro mehr als die 7 740 Euro für seine Bildungsministerin Edelgard Bulmahn.

Familienministerin Renate Schmidt erhält 7 250 Euro pro Monat und Verteidigungsminister Peter Struck 7 150 Euro. Gesundheitsministerin Ulla Schmidt, die auf 6 920 Euro käme, ist ebenfalls für ein Amt in der großen Koalition im Gespräch.

Das Schlusslicht bildet nach dieser Rechnung Justizministerin Brigitte Zypries mit 2 450 Euro. Auch sie gilt als Anwärterin für eine weitere Amtszeit als Ministerin.

Die Berechnung berücksichtigt laut Steuerzahlerbund nicht die Zahl der Kinder und auch nicht Ansprüche aus anderen Amtstätigkeiten wie beispielsweise die Zeiten als Staatssekretär oder Referent. (AP)

www.steuerzahler.de