Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Viel Schrott nach Rotlichtverstoß

Ein Auto liegt auf der Seite, vier Menschen im Krankenhaus: Bei einem Unfall am Georgplatz überfährt ein junger BMW-Fahrer eine rote Ampel und kollidiert mit einem Skoda.

Teilen
Folgen
NEU!
© Roland Halkasch

Dresden. Die Kreuzung am Georgplatz hat in alle Richtungen Ampeln, weil sie ein wichtiger Verkehrsknoten ist. Auch nachts sind die Anlagen in Betrieb. Doch ein 21-jähriger BMW-Fahrer hat am späten Samstagabend eine rot leuchtende Ampel übersehen - oder missachtet. Noch ist unklar, warum der junge Mann trotz eindeutigem Lichtsignals losfuhr.

Unfall am Georgplatz

Die Kreuzung am Georgplatz hat in alle Richtungen Ampeln, weil sie ein wichtiger Verkehrsknoten ist.
Die Kreuzung am Georgplatz hat in alle Richtungen Ampeln, weil sie ein wichtiger Verkehrsknoten ist.
Auch nachts sind die Anlagen in Betrieb.
Auch nachts sind die Anlagen in Betrieb.
Doch ein 21-jähriger BMW-Fahrer hat am späten Samstagabend eine rot leuchtende Ampel übersehen - oder missachtet.
Doch ein 21-jähriger BMW-Fahrer hat am späten Samstagabend eine rot leuchtende Ampel übersehen - oder missachtet.
Noch ist unklar, warum der junge Mann trotz eindeutigem Lichtsignals losfuhr.
Noch ist unklar, warum der junge Mann trotz eindeutigem Lichtsignals losfuhr.
Der Fehler hatte Folgen: Der BMW, der auf der St.-Petersburger-Straße vom Hauptbahnhof kommend in Richtung Pirnaischer unterwegs war, kollidierte mit einem Skoda Octavia.
Der Fehler hatte Folgen: Der BMW, der auf der St.-Petersburger-Straße vom Hauptbahnhof kommend in Richtung Pirnaischer unterwegs war, kollidierte mit einem Skoda Octavia.
Der hatte grünes Licht und eigentlich Vorfahrt. Durch den Zusammenprall überschlug sich der Skoda Octavia halb und blieb anschließend auf der Seite liegen.
Der hatte grünes Licht und eigentlich Vorfahrt. Durch den Zusammenprall überschlug sich der Skoda Octavia halb und blieb anschließend auf der Seite liegen.
Bei dem Unfall wurden im Skoda zwei Personen leicht und zwei Personen schwer verletzt.
Bei dem Unfall wurden im Skoda zwei Personen leicht und zwei Personen schwer verletzt.
Der entstandene Sachschaden liegt bei rund 30.000 Euro.
Der entstandene Sachschaden liegt bei rund 30.000 Euro.
Die Bundesstraße 170 war an der Unfallstelle für zwei Stunden voll gesperrt.
Die Bundesstraße 170 war an der Unfallstelle für zwei Stunden voll gesperrt.

Der Fehler hatte Folgen: Der BMW, der auf der St.-Petersburger-Straße vom Hauptbahnhof kommend in Richtung Pirnaischer Platz unterwegs war, kollidierte mit einem Skoda Octavia. Der hatte grünes Licht und eigentlich Vorfahrt. Durch den Zusammenprall überschlug sich der Skoda Octavia halb und blieb anschließend auf der Seite liegen.

Bei dem Unfall wurden im Skoda zwei Personen leicht und zwei Personen schwer verletzt. Der entstandene Sachschaden liegt bei rund 30.000 Euro. Die Bundesstraße 170 war an der Unfallstelle für zwei Stunden voll gesperrt. (szo/fsc)