merken

Radebeul

Vom Mittelteich in die Weinberge

Falkner Hans-Peter Schaaf verlässt Moritzburg. Am Wochenende fliegen seine Vögel erstmals am Weinberghaus von Schloss Proschwitz.

Falkner Hans-Peter Schaaf mit seinem Weißkopfseeadler.
Falkner Hans-Peter Schaaf mit seinem Weißkopfseeadler. © Arvid Müller

Moritzburg/Meißen. Eine bessere Kulisse für den majestätischen Flug seines Weißkopfseeadlers kann Hans-Peter Schaaf wohl kaum finden: die Meißner Weinberge mit dem direkten Blick auf den Dom und die Albrechtsburg. An diesem Wochenende, jeweils um 14 Uhr, wird der Falkner seine Greifvögel erstmals am Weinberghaus von Schloss Proschwitz direkt neben den Katzenstufen präsentieren.

Doch bei dieser Premiere soll es nicht bleiben. Wie Schaaf zur SZ sagte, soll der Weinberg das neue Zuhause für seine Falknervorführungen werden. Die nächsten sind so auch schon geplant. „In den sächsischen Oktoberferien je nach Witterung jeweils Donnerstag bis Samstag um 14 Uhr.“

Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Seinem bisherigen Domizil in Moritzburg wird Hans-Peter Schaaf damit nun zum zweiten Mal den Rücken kehren. Bis April 2016 waren Adler, Falken und Co. fünf Jahre lang im Wildgehege zu erleben. Seit Mai 2017 zeigte er seine Vögel dann im Hochseilgarten am Mittelteich. „Das war aufgrund der vielen Bäume nicht optimal“, so der Falkner. „Die Thermik im Weinberg bietet jetzt ganz andere Möglichkeiten.“