Merken

Wacker unterstützt Chemieunterricht

Das Werk spendet für die naturwissenschaftliche Bildung an fünf Schulen in der Region – und hat dabei Hintergedanken.

Teilen
Folgen
© SZ-Archiv/A. Schröter

Nünchritz. Die Wacker Chemie AG unterstützt auch in diesem Jahr wieder fünf Schulen im Umkreis des Nünchritzer Chemiewerkes mit einer Spende von je 500 Euro. Im Rahmen der Aktion „Pro Chemieunterricht“ verdoppeln die Chemieverbände Nordost den Betrag zudem jeweils auf 1 000 Euro. Am Freitag wurde der Scheck während des Unterrichts im Chemieraum an den Leiter der Oberschule Nünchritz Jürgen Winkler und an Fachlehrerin Kerstin Günther überreicht. „Die engagierte Arbeit der Schulen und Lehrkräfte ist für uns als Chemiehersteller ausgesprochen wichtig. Es ist ihre Arbeit, die den Grundstein für unseren wirtschaftlichen Erfolg legt“, betonte Unternehmenssprecherin Asta Tehnzen-Heinrich.

Für diese Arbeit bräuchten die Fachlehrer ausreichend Material und eine zeitgemäße Ausstattung in ihren Chemielaboren – und genau dafür sei diese Spende gedacht.

Zuvor konnte sich bereits das Werner-von-Siemens-Gymnasium Großenhain über eine Spende freuen. Die Initiative „Pro Chemieunterricht“ läuft seit über zehn Jahren. Spenden Mitgliedsunternehmen der Nordostchemie an eine Bildungseinrichtung, so beteiligen sich die Chemieverbände ebenfalls. Bislang engagierten sich rund 70 Unternehmen. Gemeinsam wurden so über 300 000 Euroin die naturwissenschaftliche Bildung an mehr als 150 Schulen, Schülerlabore und Kindertagesstätten investiert. (SZ)