merken

Dresden

Warum die Haus-Messe auf Holz setzt

Ab Donnerstag öffnet die Baumesse in Dresden ihre Tore. Auch das Coronavirus soll das nicht verhindern.

Innerhalb von vier Wochen kann der Rohbau für ein Holzhaus stehen.
Innerhalb von vier Wochen kann der Rohbau für ein Holzhaus stehen. © Holzbau Lepski GmbH

Viele, die an ein Holzhaus denken, haben dabei immer noch einen ausgebauten Schuppen oder eine rustikale Almhütte im Kopf. Die Messe Haus in Dresden will mit diesem Klischee jedoch aufräumen. "Viele Holzhäuser kann man heute auf den ersten Blick gar nicht als solche erkennen", sagt Ralf Lepski, Obermeister der Zimmererinnung in Dresden. 

Die Vorteile von Holz seien immens. Da wären zum Beispiel der hohe Vorfertigungsgrad, das angenehme Raumklima, die Budgetsicherheit und nicht zuletzt die im Schnitt sechs Prozent größere Wohnfläche. Bei der Baumesse in Dresden wollen Lepski und seine Mitstreiter die Besucher für ihre Holzideen gewinnen.

Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Am Donnerstag 10.30 Uhr wird die Messe feierlich eröffnet. Auch das Coronavirus soll daran nichts ändern. Wie Messe-Sprecherin Ines Kurze sagte, werde die Veranstaltung vom 5. bis 8. März in vollem Umfang stattfinden. "Die Baumesse ist regional ausgerichtet, über 90 Prozent der Aussteller und die Besucher kommen aus Sachsen", sagte sie. "Derzeit gibt es keine behördlichen Einschränkungen, die den Veranstaltungsbetrieb verhindern.

Die Messe Haus gilt inzwischen seit 30 Jahren als der Start in die Bausaison. Rund 500 Aussteller aller Produkt- und Dienstleistungsbereiche rund ums Bauen und Sanieren werden sich vorstellen, kündigt Ines Kurze an. 

Integriert in die Messe, bietet die Fachausstellung Energie Wissenswertes zur Energieeffizienz. Weitere Schwerpunkte sind neben dem Holz auch die Sicherheitstechnik sowie das Barrierefreie Bauen. Speziell jungen Familien mit dem Wunsch nach Wohneigentum will die Messe das Thema "Bauen im ländlichen Raum“ näherbringen. 

Begleitet wird die Baumesse durch ein umfangreiches Vortragsprogramm mit über 130 Beiträgen. Unter dem Motto "Immobilienauktion – Chancen für Verkäufer und Käufer" findet am 5. März eine Podiumsdiskussion mit anschließender Live-Versteigerung ausgewählter Objekte statt. 

Die Haus 2020 ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 10 Euro, ermäßigt 8 Euro.  Für Kinder unter 15 Jahre ist der Eintritt in Begleitung Erwachsener frei. Mehr Informationen zu Messe und Programm in der Messe-App und hier. (SZ/hbe)

Die Messe Haus wird von der Ortec Messe und Kongress GmbH veranstaltet. Die Ortec ist Teil der DDV-Mediengruppe, zu der auch Sächsische.de und Sächsische Zeitung gehören.

www.baumesse-haus.de