merken

Was den Firmenchef mit Adam Ries verbindet

Jürgen Lutat vermietet Arbeitsbühnen. Jetzt baut er einen neuen Firmensitz in Ebersbach – an seiner Wunschadresse.

© Rafael Sampedro

Von Gabriela Lachnit

Görlitz – Immer eine Reise wert

Die Stadt Görlitz wird von vielen als „Perle an der Neiße“ oder „schönste Stadt Deutschlands“ bezeichnet. Warum? Das erfahren Sie hier.

Ebersbach. Jürgen Lutat ist nicht der Mann für laute Töne. Und für unüberlegtes Handeln schon gar nicht. Er hat lange darüber nachgedacht und die Sache im Familienrat besprochen. 2012 stand dann fest, dass er einen Neubau für die Firma Lutat Arbeitsbühnen GmbH in Angriff nehmen wird. Das bislang genutzte Gewerbeobjekt in der Bergstraße in Ebersbach – vormals eine Kinderwarenfabrik – ist gemietet, eine Erweiterung ist an diesem Standort nicht mehr möglich.

Im Ebersbacher Gewerbegebiet an der Rumburger Straße wächst seit Mitte des vergangenen Jahres eine größere Halle, direkt gegenüber der Tankstelle. In diesem Gewerbegebiet hat Jürgen Lutat schon vor einigen Jahren ein Grundstück von der Stadt Ebersbach-Neugersdorf erworben. Vor wenigen Monaten kaufte er noch eine angrenzende Fläche dazu, „um im Bedarfsfall erweitern zu können“, sagt er. Je nachdem, wie sich das Geschäft mit den Arbeitsbühnen entwickelt. Doch zunächst steht erst einmal der Neubau an. Eine hohe sechsstellige Summe investiert Jürgen Lutat. Im März dieses Jahres soll der Baukörper fertig sein. Der Bauherr legt großen Wert darauf, dass am neuen Firmensitz vorrangig Betriebe aus Ebersbach-Neugersdorf und der Region arbeiten. Wann die Firma schließlich von der Bergstraße in die Adam-Ries-Straße 21 im Gewerbegebiet umzieht, ist derzeit noch offen.

Dass die Firma Lutat Arbeitsbühnen GmbH im Gewerbegebiet die Anschrift Adam-Ries-Straße hat, hängt mit persönlichen Befindlichkeiten von Jürgen Lutat zusammen. Einerseits weiß kaum jemand, wer Johann Andreas Schubert ist – diese Adresse wäre für Lutats Firma möglich gewesen – andererseits könnten viel mehr Leute mit Adam Ries (1492-1559) etwas anfangen, vermutet Lutat. Adam Ries ist der Vater des modernen Rechnens. „Da ich ein Faible für Zahlen habe, kam für mich nur diese Anschrift infrage“, sagt der Chef. Am neuen Firmensitz wird künftig der Briefkasten am Zugang in der Adam-Ries-Straße 21 zu finden sein. Die Zufahrt mit Fahrzeugen zum Firmengelände erfolgt aber über die Johann-Andreas Schubert-Straße.

Wenn die neue Halle, die mit Erdwärme beheizt und eine Fotovoltaik-Anlage haben wird, fertig ist, wird sie unter anderem eine Werkstatt und eine Waschhalle beherbergen. Die Mitarbeiter für die Vermietung erhalten ein Büro. Moderne Sanitäranlagen und ein Frühstücksraum verbessern die Bedingungen für die Mitarbeiter. Außerdem gibt es Abstellflächen für Geräte. In der zweiten Etage werden Lutats Büro sowie Räume für den Verkauf und Besprechungen zu finden sein. Im Außenbereich gibt es künftig weitere Abstellflächen, wo unter anderem die Kunden ihre Fahrzeuge stehenlassen können, wenn sie mit selbstfahrenden Arbeitsbühnen im Einsatz sind.

Im Jahr 2004 hat sich der studierte Elektrotechniker Lutat selbstständig gemacht. 2007 hat er die erste Arbeitsbühne vermietet. Mit nichts sei er damals in die Selbstständigkeit gestartet, erzählt der gebürtige Sachsen-Anhaltiner, der der Liebe wegen nach dem Studium in Zittau in der Oberlausitz blieb. Mit Ehefrau Ute ist er seit mehr als 32 Jahren verheiratet. Zwei erwachsene Töchter gehören zur Familie. Eine studiert Betriebswirtschaft. Ob sie einmal in die Fußstapfen des Vaters treten und die Firma übernehmen wird, das ist derzeit völlig offen, schildert der 56-jährige Firmenchef. Mit ihm sind es jetzt fünf Mitarbeiter, die Arbeitsbühnen in ganz Deutschland vermieten, verkaufen, reparieren und instandsetzen. Mehr als 25 Arbeitsbühnen hat Lutat derzeit in der Vermietung. Die Palette reicht dabei von Arbeitsbühnen zum Anhängen an ein Fahrzeug bis hin zu großen, selbstfahrenden Hubbühnen. Die neueste kommt aus Löbau von Palfinger, „damit das Geld in der Region bleibt“, betont Jürgen Lutat. Arbeitsbühnen werden benötigt, wenn zum Beispiel Montagearbeiten in großer Höhe auszuführen sind, wenn Mitarbeiter von städtischen Bauhöfen an Straßenlaternen Glühlampen auswechseln oder große Bäume zu verschneiden sind. Sowohl Privatleute als auch Mitarbeiter von Kommunen sowie Unternehmen arbeiten mit Arbeitsbühnen von Jürgen Lutat. Bereits bei der Terminvereinbarung ist es für den Firmenchef Ehrensache, den Kunden umfangreich zu beraten, damit jeder Kunde die Arbeitsbühne bekommt, die am besten für seinen Zweck geeignet ist.