merken

Deutschland & Welt

Was heute wichtig ist

Die Weltklimakonferenz in Madrid beginnt, in Berlin berät der "Agrargipfel" und Dänemark macht die Grenze zu Deutschland dicht: Das bringt der Tag.

UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat  vor dem Beginn des UN-Klimagipfels in Madrid die schlimmsten Klimasünder der Erde zu stärkerem Einsatz aufgerufen.
UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat vor dem Beginn des UN-Klimagipfels in Madrid die schlimmsten Klimasünder der Erde zu stärkerem Einsatz aufgerufen. © Paul White/AP/dpa

+++ Knapp 200 Staaten beginnen Verhandlungen auf UN-Klimakonferenz +++

Anzeige
Wir sind Meister. Wir können das. 

33 Frauen und 242 Männer sind unter den frisch gebackenen Meisterabsolventen der Handwerkskammer Dresden und damit Aushängeschild der „Wirtschaftsmacht von nebenan“.

Madrid. Die 25. UN-Klimakonferenz wird  in Madrid offiziell eröffnet. Zum Auftakt werden unter anderem UN-General Antonio Guterres und die neue EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in der spanischen Hauptstadt erwartet. 

+++ Merkel lädt nach Bauern-Protesten zum "Agrargipfel" +++

Berlin. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) kommt in Berlin mit Vertretern von rund 40 landwirtschaftlichen Verbänden und Organisationen zusammen. Mit dem "Agrargipfel" reagiert die Bundesregierung auch auf Proteste gegen geplante neue Vorgaben zum Schutz von Insekten und strengere Düngeregeln. Agrarministerin Julia Klöckner (CDU), die an dem Treffen teilnimmt, hatte vorab eine Einbeziehung der Bauern bei weiteren Umweltschutzregelungen zugesagt. 

+++ Untersuchungsausschuss zum Terroranschlag in Halle nimmt Arbeit auf +++

Magdeburg. Fast zwei Monate nach dem Terroranschlag in Halle beginnt der Landtag von Sachsen-Anhalt mit der politischen Aufarbeitung des Geschehens. An diesem Montag konstituiert sich in Magdeburg ein entsprechender Untersuchungsausschuss. 

+++ EU-Verkehrsminister diskutieren über Haftung von Bahnunternehmen +++

Brüssel. Die EU-Verkehrsminister beraten in Brüssel über Fahrgastrechte im europäischen Bahnverkehr. Im Gespräch ist unter anderem, Bahnunternehmen bei Fällen von höherer Gewalt - etwa bei Verspätungen - von der Haftung zu befreien. Die Minister wollen hier zu einer gemeinsamen Linie kommen. 

+++ Dänemark stellt Wildschweinzaun an deutscher Grenze fertig +++

Kopenhagen/Flensburg. Nach zehn Monaten Bauzeit stellt Dänemark an diesem Montag seinen umstrittenen Wildschweinzaun entlang der Grenze zu Deutschland fertig. Dann ist das dänische Bauprojekt, das auf einer Länge von knapp 70 Kilometern von der Ost- bis zur Nordsee verläuft, offiziell abgeschlossen.