merken
Weißwasser

Diese Neuigkeiten gab es in der Station

Von Eisenbahn bis Mammuts : Dieser Tag der offenen Tür in Weißwasser bot besondere Einblicke.

Minna (links) und Lotte bestaunen am Tag der offenen Tür die großen Loks und Wagen der Modelleisenbahnanlage des Modellbahn-Clubs Weißwasser.
Foto: Rolf Ullmann
Minna (links) und Lotte bestaunen am Tag der offenen Tür die großen Loks und Wagen der Modelleisenbahnanlage des Modellbahn-Clubs Weißwasser. Foto: Rolf Ullmann © Rolf Ullmann

Weißwasser. Sie ist ein Hingucker, die Modelleisenbahnanlage mit ihrer großen Spurweite von 45 Millimetern. Im großen Raum der Station Junger Naturforscher und Techniker drehen die Züge am Sonnabendnachmittag unermüdlich ihre Runden. Die Mitglieder des Modellbahn-Clubs Weißwasser haben bereits am Vortag die Anlage in ihrem Domizil am Sachsendamm abgebaut und zum ersten Mal bei einem Tag der offenen Tür in der Station der Öffentlichkeit vorgestellt. Lutz Vetters, Mitglied im Club, schildert den großen Aufwand und die Mühen, die mit dem Transport und dem Auf- und Abbau verbunden sind. „Einige Stunden waren schon notwendig um die Anlage wieder ordentlich zu verkabeln.“ Doch der Aufwand hat sich gelohnt. Denn in kleinen Gruppen pilgern immer wieder Besucher in den Raum und staunen über die kleine, große Bahn. Für den Club bietet der Tag der offenen Tür die Möglichkeit, auf sein Hobby und die Tätigkeit des Clubs aufmerksam zu machen.

Treff am Sachsendamm 9

Jeden Montag und Donnerstag treffen sich die Modelleisenbahner am Sachsendamm 9, um gemeinsam ihre Anlagen zu betreuen. Die Weißwasseraner bereichern mit ihrer Ausstellung das ohnehin breite Angebot der verschiedenen Aktivitäten am Sonnabendnachmittag weiter.

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Gleich am Ausgang zieht der Stand des Geoparks Muskauer Faltenbogen das Interesse der zahlreichen Besucher auf sich. Ewa Brauer, Mitarbeiterin in der Verwaltung des Geoparks, hält neben Karten und Informationsmaterialien auch Bilder vom Mammut-Maskottchen und dem Wanderer Flint zum Ausmalen für die Kinder bereit. „Wir sind vor einigen Monaten mit der Verwaltung in die ehemalige Ziegelei in Klein Kölzig gezogen und freuen uns natürlich über interessierte Besucher, die den Geopark kennenlernen wollen,“ sagt Ewa Brauer.

Auch für sie ist die Teilnahme am Tag der offenen Tür eine Premiere. Eine Wiederholung, auch bei anderen Anlässen ist nicht ausgeschlossen.

„Wir sind sehr froh darüber, das wir die heutige Veranstaltung durchführen können, auch wenn sie etwas anders verläuft, als gewohnt,“ sagt Bernd Frommelt, der Leiter der Station. Denn bis auf ganz wenige Ausnahmen findet die Mehrzahl der Aktivitäten im Freien statt. Auch die Registrierung der Besucher am Einlass gehört dazu. Die drei- bis sechs Jahre jungen Tanzzwerge vom TSC Kristall eröffnen kurz nach 15 Uhr den Reigen der Darbietungen.

Neben den Premierengästen, zu denen die Umweltbildungsstelle Wolf gehört, halten auch diesmal die bewährten Partner zur Stange. Zu ihnen zählen die „Lausitzer Sterngucker“ ebenso wie die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Weißwasser und die Mitglieder des Hundesportvereins, die fleißig den Grill bedienen.

„Wir hoffen sehr, dass wir das deutsch-polnische Forschercamp in den Herbstferien ab dem 19. Oktober durchführen können,“ blickt der Leiter der Station schon ein wenig voraus. Außerdem erwarten die Angebote in der „Lernwerkstatt Natur“ im Tierpark ab diesem Tag alle Mädchen und Jungen, die Freude beim Umgang mit Tieren empfinden. Bis zum 23. Oktober sind sie jeweils von 9. 30 Uhr bis 12.30 Uhr in den Tierpark Weißwasser eingeladen.

Ab dem 23. Oktober öffnet sich in der Station im gleichen Zeitraum die Tür zur Kreativwerkstatt – mit täglich wechselnden Angeboten.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Weißwasser