SZ + Weißwasser
Merken

Hochkippe Nochten soll reichlich Erträge aus Sonnenenergie bringen

Der Gemeinderat Schleife hat den Durchführungsvertrag und die Satzung beschlossen. Der Investor gab eine Erklärung ab.

Von Andreas Kirschke
 4 Min.
Teilen
Folgen
Eine Photovoltaik-Freiflächenanlage (auch Solarpark genannt) am Flugplatz Welzow, aufgenommen aus einem Flugzeug.
Eine Photovoltaik-Freiflächenanlage (auch Solarpark genannt) am Flugplatz Welzow, aufgenommen aus einem Flugzeug. © dpa

Schleife. Unweit von Schleife soll bald die Photovoltaik-Anlage „Solarpark Hochkippe Nochten“ entstehen. Dazu bekannte sich Dienstagabend der Gemeinderat Schleife. Mehrheitlich mit sechs Ja-Stimmen, zwei Nein-Stimmen und einer Enthaltung beschloss er den Durchführungsvertrag und fasste zugleich den Satzungsbeschluss. Der Träger des Vorhabens – die Firma Kronos Solar GmbH München – gab eine Erklärung ab. Darin sichert sie der Gemeinde Schleife in voller Höhe die gesetzlich verankerte Solarabgabe zu. Ein entsprechender Vertrag soll zeitnah mit der Gemeinde verhandelt und unterschrieben werden. Zudem will Kronos Solar finanzielle Möglichkeiten ausloten für zweckgebundene und nicht zweckgebundene Mittel. Kronos Solar will die Verwendung gemeinsam mit der Gemeinde erörtern. „Bei einem Ertrag von 52.000 Kilowatt-Peak, einer Zahlung von 0,002 Cent und einer Laufzeit von rund 30 Jahren würde sich ein Ertrag von circa drei Millionen Euro ergeben“, rechnete Frank Bohne, seit 2010 Geschäftsführer der Firma Kronos Solar, vor. In das Vorhaben, so betonte er, floss seitens des Investors bereits viel Arbeit und Herzblut. 29 Monate vergingen in dem Verfahren bislang bis zur jetzigen Beschlussfassung.

Ihre Angebote werden geladen...