SZ + Weißwasser
Merken

Pflanzaktion und Arbeitseinsatz am Bomkeschacht

Der einstige Schacht und heutige See in Krauschwitz soll sich zu einem Biotop entwickeln. Dafür braucht es an diesem Sonntag viele fleißige Helfer.

Von Sabine Larbig
 3 Min.
Teilen
Folgen
Der in dem Tagebaurestloch des Bomkeschachtes entstandene See ist ein idyllisches Plätzchen. Genau deshalb soll dort ein Biotop entstehen – mit einem Baumlehrpfad und einer Begegnungsstätte zur Umweltbildung für Kinder.
Der in dem Tagebaurestloch des Bomkeschachtes entstandene See ist ein idyllisches Plätzchen. Genau deshalb soll dort ein Biotop entstehen – mit einem Baumlehrpfad und einer Begegnungsstätte zur Umweltbildung für Kinder. © Rolf Ullmann

Krauschwitz. Normalerweise wird am See geangelt. Einige Einwohner von Krausch-witz nutzen das Gelände auch um einen Spazierengang zu machen und für ein Picknick. Ganz Mutige schwimmen dort sogar im Sommer, obwohl es gefährlich und auch untersagt ist. Auf jeden Fall ist der sogenannte Bomkeschacht ein schöner und idyllischer Fleck mitten im Ort. Und weil dies so ist, soll das Areal in den kommenden Jahren etappenweise zum Biotop und Ausflugsziel für Menschen der gesamten Region werden. So jedenfalls sehen es der am See ansässige Anglerverein Krauschwitz, die Gemeinde Krauschwitz und und die Stadtwerke Weißwasser vor.

Geplant sind eine ökologische Aufwertung und Weiterentwicklung durch Maßnahmen im Arten- und Naturschutz, das Anlegen eines Baumlehrpfades mit Sitzhütte und sogar die Schaffung einer Begegnungsstätte mit Umwelt-Bildungsangeboten für Kinder. Noch ist all dies Zukunftsmusik. Dennoch wird schon jetzt mit einigen nötigen Vorbereitungsarbeiten begonnen. Nachdem im Frühjahr bereits die Absicherung der Böschung und die Bereinigung von Freiflächen durch Firmen und Projektpartner erfolgte, sollen nun die Böschung und ihr oberer Bereich mit Bäumen und Sträuchern bepflanzt werden.

„Wir rufen alle interessierten Bürger von Krauschwitz und dem Umland auf, am kommenden Wochenende an einer öffentlichen Baumpflanzaktion teilzunehmen“, appellierte Bürgermeister Tristan Mühl jüngst im Gemeinderat. Die Baumsetzlinge, informierte er dort weiter, seien eine Spende der Landtagsabgeordneten Antonia Mertsching (Die Linke) zugunsten der Gemeinde und des Projektes. Für die Teilnahme an der Pflanzaktion werden möglichst viele Helfer mit Lust zum Anpacken und eigenen Arbeitsgeräten benötigt. Außerdem suchen die Gemeindeverwaltung Krauschwitz und ihre Projektpartner noch zusätzliche Sponsoren für Pflanzmaterial sowie die Absicherung weiterer Einzelmaßnahmen. Interessierte Spender und Unterstützer können sich bei der Gemeindeverwaltung über das Projekt informieren lassen und ihre Unterstützungsangebote abgeben. Auskünfte erteilt ebenso der Anglerverein.Was die Krauschwitzer Angler betrifft, so betreuen diese neben dem Bomkeschacht auch die „Adria“ und den „grünen Teich“.

Das Vereinsheim ist am Bomkeschacht angesiedelt. Aktuell hat der Verein rund 60 Mitglieder im Alter von 9 bis 80 Jahren. Diese führen am Anglerheim in Krauschwitz auch regelmäßig Arbeitseinsätze durch, um die Gewässer sauber und das Heim in Schuss zu halten. Erst 2017 wurden so das Dach neu gedeckt und die Fassade gestrichen. Anfang Oktober feierten die Angler ihr 60-jähriges Vereinsjubiläum. An der Anglertätigkeit interessierte Bürger haben bei der Pflanzaktion übrigens auch die Möglichkeit, mit Vereinsmitgliedern ins Gespräch zu kommen und sich Auskünfte zu holen. Selbiges gilt natürlich auch für das Naturschutz-Projekt und künftige Biotop Bomkeschacht, da Vertreter aller beteiligten Partner vor Ort sein werden.

Los geht der Arbeitseinsatz am Sonntag, dem 7. November um 10 Uhr. Treffpunkt für Teilnehmer ist am Anglerheim.Auskünfte rund um das Biotop-Projekt und Spendenmöglichkeiten erteilen das Sachgebiet Steuern (Silvia Gallasch) des Gemeindeamtes Krauschwitzes unter 035771 52522 sowie der Angelverein Krauschwitz unter 03576 28320 oder [email protected]

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.