Weißwasser
Merken

Schul-Aktion mit vielen Überraschungen

Zwei selbst gemalte Bilder, und bald noch mehr, verschönern die Bruno-Bürgel-Oberschule. Die kreative Idee hat allerdings einen ernsten Hintergrund.

Von Sabine Larbig
 3 Min.
Teilen
Folgen
5/3-Elternsprecher Steffen Häupl (r.) konnte beim Weihnachtsmarkt der Bruno-Bürgel-Oberschule mit ersten Bildern einer Klassenaktion Schulleiter Ronny Staudte überraschen.
5/3-Elternsprecher Steffen Häupl (r.) konnte beim Weihnachtsmarkt der Bruno-Bürgel-Oberschule mit ersten Bildern einer Klassenaktion Schulleiter Ronny Staudte überraschen. © Jochim Rehle

Der Weihnachtsmarkt an der Weißwasseraner Oberschule hat Tradition. Doch in diesem Jahr schien er alles Bisherige zu toppen, platzten die liebevoll mit Verkaufs- und Versorgungsständen, Lichterketten, Feuerschalen und weihnachtlicher Deko verzierten Veranstaltungsbereiche – Schulhof, Atrium , Speisesaal – durch einen regelrechten Besucheransturm fast aus den Nähten, lange Schlangen und Gedränge waren die Folge.

Doch die Schüler und Lehrer freute der Zuspruch von Jung und Alt. So brachte der Verkauf unerwartet viel Geld für die jeweiligen Klassenkassen ein: Es gab selbst gemachte Adventsgestecke und Deko jeder Art; Bratwürste, Glühwein, Schokoäpfel, Zuckerwatte, Kuchen, Plätzchen; Tombolalosen und vieles mehr. Sogar die Oberschule Krauschwitz, die dieses Jahr ihren eigenen Weihnachtsmarkt aufgrund der laufenden Bau- und Sanierungsarbeiten auf dem Schulgelände nicht durchführen kann, war mit einem Stand bei der Bruno-Bürgel-Schule vertreten. Dort erlebte der seit knapp zwei Monaten im Amt befindliche Schulleiter Ronny Staudte ein Event, welches er bislang nur vom Erzählen kannte, dessen Umfang und Besucherzahl er sich aber nicht vorstellen konnte. „Ich bin überwältigt vom Zuspruch der Einwohner der Stadt und davon, was Schüler, Lehrer und Eltern gemeinsam auf die Beine gestellt haben. Von einem kleinen Schulmarkt kann hier nicht mehr die Rede sein“, erzählt er erfreut beim Rundgang.

Dabei wurde er plötzlich zur Bühne im Atrium gerufen, wo Kinder der Klasse 5/3, Eltern und Elternsprecher Steffen Häupl den „Direx“ vollends überraschten. Sie übergaben ihm nämlich zwei im Kunstunterricht entstandene Bilder, denen noch sechs weitere folgen werden. „Die Bilder sind zur Verschönerung des Schulhauses gedacht, bis es endlich mal renoviert wird“, erklärte Häupl bei der Übergabe.Die Idee dafür hatten Eltern in einer Elternratssitzung, in der auch das leidige Thema Renovierung und der traurige Zustand der Wände in Schulhaus und Klassenräumen mal wieder angesprochen wurde. „Weil die Stadt als Schulträger kein Geld hat, haben wir überlegt, was man selbst und als Anreiz für die anderen Klassen machen könnte, und so kam die Idee für die Bilder auf. Die Kunstlehrer fanden sie toll und waren sofort bereit, die Klasse 5/3 bei der Umsetzung zu unterstützen zu begleiten“, erzählt der Elternsprecher und Vater von Schülerin Mercedes Celine. Dass die Idee beim Schulleiter prima ankam, freut die Initiatoren umso mehr, da sie sich dafür sogar um Spenden kümmerten. Acht Leinwände und 100 Euro kamen für die Bilderaktion zusammen, die die Klasse fortführt.

Beim Weihnachtsmarkt der Oberschule am 30. November waren auch Schüler der Oberschule Krauschwitz mit einem Stand vertreten.
Beim Weihnachtsmarkt der Oberschule am 30. November waren auch Schüler der Oberschule Krauschwitz mit einem Stand vertreten. © Joachim Rehle

„Wo die Bilder hängen werden, ist egal. Hauptsache, sie verdecken im Schulhaus ein paar Schandflecken“, meint Häupl, der eigentlich eine noch tollere Idee hatte. „Ursprünglich wollte ich regionale und städtische Malerfirmen abklappern und dafür begeistern, im Rahmen von Gesellenprüfungen und Sponsorleistungen in unserer Schule Wände zu gestalten. Das hat in der Kürze der Zeit leider nicht geklappt, aber ich bleibe dran. Es geht ja um ein schöneres Lernambiente für alle Kinder an der Schule“, begründet der engagierte Vater, der gleichfalls den neuen Schulleiter „für seine prima Ideen“ bezüglich der Weiterentwicklung der Schule lobt. „Der gesamte Schulelternrat steht hinter ihm und seinen angedachten oder angeschobenen Projekten, zu denen sogar eine Bildungslandschaft Weißwasser zählt, bei der sich alle Akteure der Stadt vernetzen.“ Dahinter steht Steffen Häupl ebenso wie hinter dem Weihnachtsmarkt-Projekt, wo er nicht nur am Bratwurtstand mithalf , oder dem Vorhaben der Klasse 5/3. Dass die beim Markt mehr Geld als geplant mit Schokoäpfeln und selbst bemalten gesponsorten Gläsern einnahm, überraschte ihn sehr. „Es ist ein so gutes Ergebnis geworden, dass wir für 2024 einen ganz tollen Wandertag planen können“, verriet er.