merken
PLUS Weißwasser

Wie Sechsjährige in Weißwasser mit Tablets lernen

Der DRK-Kreisverband führt Vorschulkinder an die Arbeit mit digitalen Medien heran. Die Stiftung Lausitzer Braunkohle unterstützt das Projekt.

Der sechsjährige Nilo Elsner kommt schon gut zurecht auf dem Tablet. Mutti Anne Elsner, Sabine Brumma und Heike Marko schauen ihm während der ersten Stunde zur Einführung in die Arbeit mit dem Tablet über die Schulter.
Der sechsjährige Nilo Elsner kommt schon gut zurecht auf dem Tablet. Mutti Anne Elsner, Sabine Brumma und Heike Marko schauen ihm während der ersten Stunde zur Einführung in die Arbeit mit dem Tablet über die Schulter. © Rolf Ullmann

Weißwasser. Gespannt verfolgen die sechsjährigen Mädchen und Jungen gemeinsam mit ihren Müttern beziehungsweise mit dem einzigen Vater in der Runde, wie Nico Sonnabend sein Tablet in Betrieb nimmt und ihnen die ersten Schritte im Umgang damit erklärt. Im Verlauf eines einwöchigen Lehrgangs hat sich der Erzieher im Kindergarten „Sonnenschein“ des DRK in Weißwasser das erforderliche Rüstzeug angeeignet, um den Eltern und Kindern die Arbeit mit dem Tablet zu vermitteln.

Mit dieser Auftaktveranstaltung im Eltern- und Familienbildungszentrum auf der Berliner Straße betritt der DRK-Kreisverband Weißwasser Neuland. Vorschulkinder sollen für die Arbeit mit digitalen Medien fit gemacht werden. Sabine Brumma, die als Mitarbeiterin der Stiftung Braunkohle an der Eröffnungsveranstaltung teilnhm, sagt: „Wir freuen uns, dass wir das Projekt «Homeschooling – Lernen in der digitalen Welt» unterstützen können und so den künftigen Schülern helfen, ihren Altersgefährten bei der Arbeit mit dem Tablet sowie anderen technischen Mitteln einen Schritt voraus zu sein.“ Ihnen eröffne sich dadurch die Möglichkeit, ihren Mitschülern zu helfen und sie zu unterstützen. Die Stiftung Lausitzer Braunkohle stellt 7.173 Euro für den Ankauf von insgesamt zwölf Tablets zur Verfügung.

Anzeige
Berufsakademie Sachsen wird 30
Berufsakademie Sachsen wird 30

Die Staatliche Studienakademie Bautzen ist eine von sieben Einrichtungen der Berufsakademie. In Bautzen wird noch 70 Jahre Ingenieurstudium gefeiert.

Diese gehören nun dem DRK-Kreisverband und bilden die technische Voraussetzung für den ersten sowie für weitere, nachfolgende Lehrgänge. Diese umfassen zehn Lerneinheiten mit jeweils einer Stunde des gemeinsamen Übens. „Wir wollen mit diesem Projekt den Vorschulkindern die Handhabung der kindgerecht eingerichteten Tablets auf unterhaltsame Weise beibringen“, erklärte Heike Marko, Kita-Sozialarbeiterin beim DRK-Kreisverband Weißwasser.

Dass die Eltern an diesem Lehrgang teilnehmen, begrüßt Heike Marko ausdrücklich. Denn damit werden auch die Mütter sowie die Väter gefördert und gefordert im sicheren Umgang mit den kostenlosen Lernplattformen. Nicht zuletzt an ihnen liegt es, dafür zu sorgen, dass ihre Sprösslinge ihre Kenntnisse und Fähigkeiten dazu nutzen, die Tablets ihrem Alter entsprechend einzusetzen und sich nicht auf Inhalte sowie Spiele zu verirren, die für sie nicht vorgesehen und angemessen sind.

„Gerade das letzte Jahr hat uns gezeigt, wie wichtig das Vorhandensein und die sichere Handhabung von digitalen Medien für den Lernprozess, auch außerhalb der Schule, geworden sind“, sagt Heike Marko. Dass der DRK-Kreisverband mit seinem Angebot die Wünsche von Eltern und Kindern aufgegriffen hat, zeigt sich in der großen Zustimmung zur Teilnahme.Für Anne Elsner, die mit ihrem Sohn Nilo an diesem Nachmittag übt, ist dieses Projekt sehr gut und wichtig für seine weitere Entwicklung. „Deshalb haben wir uns auch sofort entschlossen daran teilzunehmen, als wir im Kindergarten «Sonnenschein» danach gefragt wurden“, sagt die junge Frau.

Heike Marko und ihre Mitstreiter überlegen sich derzeit, ob sie ein Zertifikat entwerfen, das den Teilnehmern zum Finale des Lehrgangs dann als Dankeschön und als Zeichen für die erfolgreiche Teilnahme überreicht wird.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Weißwasser