merken

Wendische Straße bekommt Grüne Ecke

Die „Kräuterhexe“ verlässt die Bautzener Reichenstraße. Tee, Kosmetik und Co. gibt’s künftig an anderem Ort – und noch eine Menge mehr.

© Carmen Schumann

Carmen Schumann

Bautzen. Der Name „Kräuterhexe“ war Programm, als Susanne Richter 1998 auf der Reichenstraße ihr gleichnamiges Geschäft eröffnete. Damals gab es vor allem Kräutertees und Gewürze sowie Kräuterkosmetik. Im Laufe der Jahre hat die Inhaberin das Sortiment aber ziemlich umgekrempelt und setzt nun vor allem auf Bioprodukte. „Im Hinterkopf rumorte aber schon lange die Idee, ein kleines Bistro aufzumachen“, sagt Susanne Richter. Doch mit nur rund 60 Quadratmeter Fläche ist das bisherige Geschäft einfach zu klein dafür.

VARO Direct
Grüner heizen, Haushaltskasse entlasten
Grüner heizen, Haushaltskasse entlasten

Kunden von VARO Energy Direct können jetzt im Rahmen einer besonderen Aktion viel Geld beim Brennstoffeinkauf sparen.

Durch Zufall kam Susanne Richter vor einiger Zeit mit ihrer ehemaligen Geschäfts-Nachbarin Marlen Lißner ins Gespräch, die bis vor wenigen Monaten die Boutique „Marlene – Mode für Frauen“ betrieben hatte. Da Marlen Lißner ursprünglich aus der Gastronomie kommt, wurde die Idee geboren, gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Gewölbe mit viel Platz

Die beiden Frauen fanden in der Wendischen Straße 8 ein passendes Objekt, und zwar das Eckgeschäft zur Hauensteingasse. Dort befand sich bis Ende 2015 das Kurzwarengeschäft Peters. Mit seinen rund 150 Quadratmeter Fläche bieten die Gewerberäume mit den Gewölben genügend Platz für das Sortiment der Kräuterhexe und für das Bistro. Das neue Angebot soll den Namen „Grüne Ecke“ bekommen.

Susanne Richter sitzt nun schon auf gepackten Koffern. In ihrem bisherigen Geschäft läuft seit Anfang Juni der Ausverkauf zu teilweise ermäßigten Preisen. Im neuen Objekt sorgt der Hauseigentümer dafür, dass Toiletten eingebaut werden und er schafft die Voraussetzung dafür, dass der ehemalige Büroraum zu einer Küche umgestaltet werden kann. Susanne Richter erinnert in diesem Zusammenhang daran, dass in jenen Räumen schon früher Gastronomie ansässig war. Hier befand sich einmal das „Café Lehmann“ und später das „Café Libresso“.

Hausgebackenes und Vegatarisches

Kaffee und hausgebackenen Kuchen soll es im neuen Bistro auch geben. Der Focus richtet sich jedoch auf vegetarische Gerichte. Susanne Richter ist selbst Vegetarierin und kennt daher die Bedürfnisse dieser Bevölkerungsgruppe genau. „Wir wollen auch auf die besonderen Wünsche von Veganern eingehen“, verspricht sie. Versuchsweise soll das Bistro auch an jedem ersten Sonntag im Monat öffnen. Läuft es gut, könnte dann jeden Sonntag geöffnet werden. Jeden Tag soll es Frühstück geben, sowie Suppen, Salate und jeweils ein vegetarisches und ein einheimisches Gericht, wie zum Beispiel Leinöl-Quark. Ein Wochenplan soll bei Facebook eingestellt werden.

Einheimische Produkte wird es auch weiterhin im Geschäft von Susanne Richter geben, das die eine Hälfte der Gesamtfläche belegen wird. So zum Beispiel Heinke-Senf, Frenzel -Bräu und sorbische Ostereier. Hinzu kommen das bewährte Sortiment an Naturkost und Naturkosmetik sowie lose Bio-Tees, pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel und die sogenannten Super-Foods, wie Chia-Samen, Aronia-Beeren und Kokosöl. Das Geschäft an der Reichenstraße wird bis zum 24. Juni geöffnet sein. Ab dem 4. Juli verkauft die Kräuterhexe dann an der Wendischen Straße. Das Bistro öffnet voraussichtlich am 7. Juli.