merken

Wer hat nun Schuld am defekten Rohr?

Seit Jahren streitet sich ein Anwohner mit der Stadt Seifhennersdorf. Inzwischen vor Gericht. Das will heute eine Entscheidung fällen.

Symbolbild.
Symbolbild. © Symbolbild: dpa

Ein seit Jahren schwelendes Problem wegen eines Abwasserrohres soll nun endlich gelöst werden: Das Gericht will heute eine Entscheidung treffen. Dort streiten sich die Stadt Seifhennersdorf und ein Anwohner. 

Das Rohr befindet sich unter einer Garage auf einem Grundstück in der Bräuerstraße und dient seit mehr als 25 Jahren der Abwasserbeseitigung. Ein Teil davon ist 1998 überbaut worden. Irgendwann stellte Anwohner Hartmut Bürgel fest, dass der hintere rechte Teil der Garage sich gesenkt hat. Im November 2010 bestätigte eine Überprüfung des Kanals seinen Verdacht: Das Rohr ist beschädigt. Bürgel wandte sich an die Stadt,  die damals den Bau genehmigte. Doch das blieb mündlich und schriftlich ohne Erfolg, stattdessen ging es vor Gericht. 

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

Für die Stadt stellt sich die Frage, ob die damalige Bebauung nicht das Rohr beschädigt hat. Doch dazu hätte das Abwasserrohr schon vor dem Bau geprüft oder zumindest der Zustand der Garage zum Zeitpunkt 1998 festgestellt werden müssen. Da beides nicht mehr nachvollziehbar ist, muss das Gericht nun eine Lösung finden. Die Verhandlung beginnt 10 Uhr. (SZ)

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau