merken

Wer wird der nächste James Blond?

Das Landschaftstheater in der Sächsischen Schweiz plant sein neues Stück. Dafür werden noch Mitstreiter gesucht.

Die Laiendarsteller hinter dem Profischauspieler (Claas Würfel als James Blond) machen die Würze der Stücke aus. © Archivfoto/Daniel Förster

Im vergangenen Sommer jagte James Blond, der Geheimagent mit dem hellen Haar, über die Wiesen und Höfe in Reinhardtsdorf-Schöna. Ob es diesem Jahre eine neue Folge der Agentenstory in der Sächsischen Schweiz gibt? Auf jeden Fall geht es ins Reich der Tierwelt, so viel haben die Macher des Landschaftstheaters in der Sächsischen Schweiz schon verraten. Es wird gemunkelt, dass auch dort kriminelle Machenschaften am Werke sind und gemeine Intrigen gesponnen werden.

Ab sofort werden Mitstreiter gesucht, die das Spektakel auf und hinter der Bühne mitgestalten möchten. Wobei das mit der Bühne beim Landschaftstheater so eine Sache ist: Im althergebrachten Sinn mit Vorhang und Beleuchtung gibt es die nicht. Beim Landschaftstheater wird, wie der Name unschwer erahnen lässt, die Landschaft zur Bühne, in diesem Fall die Felspanoramen des Elbsandsteingebirges. Die Zuschauer ziehen mit Campingstühlen unterm Arm und den Darstellern von Schauplatz zu Schnauplatz hinterher. Mit diesem Konzept hat der Verein Sandsteinspiele in den vergangenen Jahren wachsende Erfolge verzeichnet. Von einem Dutzend Vorstellungen im vergangenen Sommer war mehr als die Hälfte ausverkauft.

Anzeige

Görlitz – Immer eine Reise wert

Die Stadt Görlitz wird von vielen als „Perle an der Neiße“ oder „schönste Stadt Deutschlands“ bezeichnet. Warum? Das erfahren Sie hier.

Jetzt starten die Vorbereitungen für das nächste Abenteuer. Am Sonnabend veranstalten die Sandsteinspieler dafür ein Infotreffen in Bad Schandau. „Unser Ziel ist es, möglichst viele theaterbegeisterte Einwohner aus der Region anzusprechen, welche sich vorstellen können selber einmal eine Saison als Schauspieler in einem Theaterstück mitzuspielen“, sagt Vize-Vereinschef Tom Jäger. Es sind aber nicht nur Schauspielinteressenten gefragt. Die Theatermacher können sich durchaus vorstellen, ihre Stücke zukünftig mit Livemusik zu begleiten, sodass auch Hobbymusiker herzlich willkommen sind. Darüber hinaus sind neben den künstlerischen Tätigkeiten bei einer Theaterproduktion auch zahlreiche organisatorische und handwerkliche Aufgaben zu erledigen – von der Gestaltung und dem Aufbau der Bühnenbilder, übers Plakate aufhängen bis zum Kartenverkauf. Auch dafür werden jederzeit Freiwillige gesucht, die den Verein unterstützen möchten, ohne in einem Theaterstück aufzutreten. Die Geschichte des Landschaftstheaters in der Sächsischen Schweiz begann 2013 mit dem Stück „Der Fall aus dem All“, einer Kooperation der geförderten Initiative „Was kann ich für eure Welt“ mit der Gemeinde Reinhardtsdorf-Schöna, der Bürgerbühne des Staatsschauspiels Dresden und dem Theater Aspik. Das Erfolgsrezept war und ist einfach: Anstatt aufwendiger Kulissen werden authentische Plätze wie Höfe, Wiesen, Häuser oder Wälder genutzt, die Handlung wird in regionale Themen eingewoben. Den professionellen Charakter garantieren die engagierten Profi-Schauspieler und der Regisseur. Die Würze jedoch machen die etwa 40 Laiendarsteller aller Altersstufen aus, welche die Stücke prägen. Seit 2016 stellt der aus dem Theaterprojekt hervorgegangen Verein Sandsteinspiele die Inszenierungen aus eigener Kraft auf die Beine. Auf „James Blond – Das Matzel stirbt nie“ (2016), folgten „Der Rasselbock“ (2017) und James Blond –Ein Agent ist nicht genug“ (2018).

Infotreffen für alle Interessierten am 9. März, 16.30 Uhr im Haus des Gastes Bad Schandau. (Die Anfangszeit wurde aufgrund des Faschingsumzuges geändert.)

Wahl-Special