Merken

Wettlauf gegen die Zeit

Am Regionalausscheid Kindersprint nehmen 304 Mädchen und Jungen teil. Viele haben ein konkretes Ziel.

Teilen
Folgen
NEU!
© Dietmar Thomas

Von Sylvia Jentzsch

Döbeln. Bei Automobile Gruma ist es am Sonnabend sehr viel lauter als sonst. Hunderte Eltern und Großeltern sind gekommen, um ihre Kinder anzufeuern. Dafür wird gerufen und an die dicht umringte Bande getrommelt. 304 Mädchen und Jungen aus neun Grundschulen in der Region haben am Regionalwettbewerb der „VR-Bank Mittelsachsen Kindersprint“ teilgenommen. Moderator Ramon Hofmann heizt die Stimmung so richtig an.

Die Tänzerin: Lara-Michelle Hörold (10) besucht die 4. Klasse an der Weinbergschule in Roßwein. Sie sei nach Döbeln gekommen, weil sie Spaß haben und sich einen Platz unter den zehn besten Sprintern erlaufen will. Lara-Michelle war schon zweimal beim Wett
Die Tänzerin: Lara-Michelle Hörold (10) besucht die 4. Klasse an der Weinbergschule in Roßwein. Sie sei nach Döbeln gekommen, weil sie Spaß haben und sich einen Platz unter den zehn besten Sprintern erlaufen will. Lara-Michelle war schon zweimal beim Wett © Dietmar Thomas
Der Fußballer: Kurt Pötzscher (8) war beim Schulausscheid der Schnellste in seiner Klasse. In der Waldheimer Grundschule besucht er die Arbeitsgemeinschaft Sport. Dort spielt er vor allem Fußball und ist bei jedem Spiel dabei. Auch mit dem Fahrrad ist Kur
Der Fußballer: Kurt Pötzscher (8) war beim Schulausscheid der Schnellste in seiner Klasse. In der Waldheimer Grundschule besucht er die Arbeitsgemeinschaft Sport. Dort spielt er vor allem Fußball und ist bei jedem Spiel dabei. Auch mit dem Fahrrad ist Kur © Dietmar Thomas

Der Parcours ist vollgestopft mit Technik. Eine Ampel gibt das Startsignal. Mehrere Lichtschranken messen nicht nur die Reaktionszeit der Kinder, sondern auch Sprintvermögen, wie lange sie für den Richtungswechsel brauchen und das „Pendelvermögen“. Nach einem kurzen Sprint und der Wende geht es im Slalom wieder zurück zur Ziellinie. Nach jeder Klassenstufe werden die zehn besten Mädchen und Jungen geehrt. Sie dürfen am Sachsenausscheid am 25. Juni bei Möbel-Mahler in Siebenlehn teilnehmen.

Alle Kinder bekommen eine Teilnahmeurkunde. Wer sich genügend Laufzettel zusammengesprintet hat, kann sich bei einer Reihe von Partnern kleine Überraschungen abholen. So gibt es bei der VR- Bank Mittelsachsen Trinkflaschen, bei den Stadtwerken Döbeln eine Überraschungstasche und vom Automobile Gruma einen Sportbeutel, der mit kleinen nützlichen Dingen gefüllt ist. Andere Preise, wie der vom Döbelner Anzeiger, können direkt in den Filialen abgeholt werden.

Von der Familie angefeuert

Für den Sachsen-Ausscheid hat sich Nele Lange (7) aus der Grundschule Döbeln-Ost qualifiziert. Ihre Familie hat sie angefeuert und wird jetzt auch mit nach Siebenlehn fahren. „Das ist eine tolle Veranstaltung. Alles ist gut organisiert. Dass unsere Tochter den achten Platz belegt hat, macht uns stolz“, so Mutter Jane Lange. Der Kindersprint sei ein echt gutes Angebot. Auch in ihrer Freizeit ist Nele sportlich unterwegs. Sie trainiert bei den Leichtathleten und bei den Sportakrobaten.

Auf einen Platz unter den ersten drei Sprintern hofft Estelle Pfitzner (10). Sie besucht die Grundschule am Weinberg in Roßwein und spielt beim SV Gleisberg Fußball. Die Zehnjährige interessiert sich nicht nur für Sport, sondern spielt auch Schlagzeug in der Schulband.

Für den Marketing-Verantwortlichen bei Automobile Gruma Mario Antony ist es wichtig, dass die Kinder sich für den Sport begeistern und bewegen. Deshalb unterstützt das Unternehmen viele Sportarten durch Sponsoring. „Wir stellen hier die Rahmenbedingungen für den Wettbewerb. Dafür wird der untere Ausstellungsbereich komplett ausgeräumt“, so Mario Antony. Auch um die Versorgung kümmert sich Gruma und hat mit dem Old Town Pub einen Partner gefunden.