Merken

Wilsdruff tanzt weltmeisterlich

Das Tanzteam Wilsdruff tritt am Dienstag bei der WM in Polen an – gleich mit drei Formationen. Die Qualifikation überraschte.

Von Stephan Klingbeil
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Das Tanzteam Wilsdruff.
Das Tanzteam Wilsdruff. © privat

Das Abenteuer Weltmeisterschaft beginnt. Mit mehreren Kleinbussen bricht der Tross des Tanzteams Wilsdruff mit 35 jungen Sportlerinnen am Montagnachmittag nach Polen auf. In Rawa Mazowiecka, das sich etwa eine Autostunde entfernt von Warschau befindet, werden in diesen Tagen die „World Ballet and Jazz Championships“ ausgetragen. Hier werden in mehreren Disziplinen und Altersgruppen die Weltmeister gesucht. Und gleich drei Formationen mit Wilsdruffer Mädchen und Frauen und einem Tänzer haben sich ebenfalls Tickets für die Titelkämpfe der Weltelite ergattert. Für sie wird es an diesem Dienstag ernst.

Dann werden sich die von einem Tänzer unterstützen Frauen von „Art Inspiration“ und die Formation „Les Papillons“ vom Tanzteam zum ersten Mal überhaupt bei einer WM mit der Weltelite in der Tanzdisziplin Jazz messen. Für die 13 bis 15-Jährigen von der Wilsdruffer Formation „Bonté“ werden es indes die zweiten Weltmeisterschaften sein. Die gehen in Polen sogar mit 19 Teilnehmerinnen an den Start.

Die Qualifikation des sächsischen Jazz-Modern-Dance-Trios überraschte vollkommen. Nach einer erfolgreichen Saison – „Les Papillons“ schafften den Sprung in die Regionalliga, „Bonté“ stieg in die Verbandsliga auf, und „Art Inspiration“ erreichte in der Zweiten Bundesliga einen starken fünften Platz – richtete der Verein Ende Oktober in der heimischen Saubachtalhalle das Ranglistenturnier aus. „Wir wollten uns mal austesten, haben uns deshalb beworben und mitgemacht“, erklärt die Vize-Vereinsvorsitzende Heike Diener.

Die Formation Art Inspiration vom Tanzteam Wilsdruff hatte sich ebenfalls überraschend für die WM in Polen qualifiziert. An diesem Dienstag wird es ernst. 
Die Formation Art Inspiration vom Tanzteam Wilsdruff hatte sich ebenfalls überraschend für die WM in Polen qualifiziert. An diesem Dienstag wird es ernst.  © privat

Dort waren die besten Tänzerinnen und Tänzer aus ganz Deutschland zu Gast, um die begehrten Startplätze beim Deutschlandpokal im Jazz- und Modern Dance und Tickets für die Ballett-und Jazz-WM in Polen zu erkämpfen. In insgesamt 14 Turnieren gaben Solisten, Duos, kleine und größerer Formationen ihr Bestes und verzauberten die vielen Zuschauer mit ihren Choreografien. Und, obwohl die Disziplin Jazz für die Wilsdruffer eigentlich eher Neuland war, überzeugten sie die Jurys komplett.

Die Überraschung war perfekt: Mit den Plätzen drei, vier und fünf in ihren jeweiligen Kategorien qualifizierten sich das Wilsdruffer Trio für die WM. „Es war mehr als unerwartet, das war der Wahnsinn“, sagt Aline Schaal von „Art Inspiration“ zu dem Triumph. „Wir sind überglücklich.“

Es folgten vier Wochen mit intensivem Training. „Es wurden praktisch völlig neue Choreografien einstudiert“, sagt Heike Diener, deren Tochter Janina bei „Art Inspiration“ tanzt. Bei der WM werden die drei Wilsdruffer Mannschaften jeweils in weniger als drei Minuten kurzen Darbietungen ihr Können zeigen. Die Kontrahenten kommen aus Kanada, den USA, Südafrika, mehreren skandinavischen Nationen, auch aus Osteuropa. „Die Favoriten sind sicherlich die Nordamerikanerinnen“, erklärt die Vize-Vereinsvorsitzende Heike Diener. Aber so genau könne sie das auch nicht sagen.

„Wir waren ja noch nie bei so einer WM. Und die Regeln unterscheiden sich auf internationaler Ebene schon von denen in Deutschland“, sagt sie weiter. „Wir werden sehen, wo wir am Ende stehen. Doch für uns ist es schon ein Riesenerfolg, überhaupt dabei sein zu dürfen und zum diesjährigen deutschen Team dazuzugehören.“