merken

Radebeul

Winzer entfachen Wärmefeuer in Weinberg

Die Rebstöcke sollen vor möglichem Frost geschützt werden. An vielen Stöcken sind bereits Blüten zu sehen.

Sogenannte Schutzfeuer werden jetzt im Weinberg aufgestellt. Die Eisheiligen sind da.
Sogenannte Schutzfeuer werden jetzt im Weinberg aufgestellt. Die Eisheiligen sind da. ©  Norbert Millauer

Radebeul/Meißen. Die Nächte ab Dienstag in dieser Woche werden wieder kalt. Die Eisheiligen sind da. Deshalb wollen Winzer im Elbland erneut ihre Rebstöcke vor möglichem Frost schützen. Besonders kritisch jetzt: Viele Stöcke haben bereits die Blüten ausgetrieben.

Der Radebeuler Winzer Friedrich Aust will Töpfe mit Wachs und Docht, sogenannte Frostkerzen, in seinem Weinberg am Goldenen Wagen, unterhalb vom Spitzhaus, ab morgens, 4 Uhr, aufstellen. Dort hatte er bei eisigen Morgennebeln 2009 große Teile der Weinernte verloren. Aust: „Bereits ab einem halben Grad minus gibt es Schäden an den Reben.“

Anzeige
Studium für Pflegeprofis
Studium für Pflegeprofis

Studium & Praxis vereinen? Bis zum 1. Oktober an der ehs Dresden für die innovativen pflegerischen Bachelor- & Masterstudiengänge bewerben!

Auch die Winzer vom Staatsweingut Schloss Wackerbarth haben Frostkerzen und Material für Nebelfeuer bereitgelegt. In Diesbar-Seußlitz, Laubach, Weinböhla und Radebeul müssen Rebstöcke geschützt werden. Dort wärmen 20 Wackerbarth-Winzer insgesamt 100.000 Reben – darunter Riesling, Müller-Thurgau, Bacchus, Früh- und Grauburgunder sowie Muscaris – auf mehr als 20 Hektar Rebfläche. Das ist etwa ein Fünftel des Anbaus. (SZ/per)

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Radebeul