Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Freital
Merken

Grillwürstchen und Brötchen für junge Helfer in Freital

Bei der 48-Stunden-Aktion schufen in der Stadt 277 junge Leute etwas Bleibendes. Daraufhin wurden sie von einem Lebensmittelmarkt belohnt.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die diesjährige 48-Stunden-Aktion in Freital klang bei Bratwurst und Brötchen auf dem Gelände des offenen Jugendtreffs "Oppelschacht" aus.
Die diesjährige 48-Stunden-Aktion in Freital klang bei Bratwurst und Brötchen auf dem Gelände des offenen Jugendtreffs "Oppelschacht" aus. © Koordinationsbüro für Soziale

14 Aktionsgruppen mit insgesamt 277 Jugendlichen hatten sich in diesem Jahr an der 48-Stunden-Aktion in Freital beteiligt. Organisiert wird diese seit zwölf Jahren durch einen Trägerverbund, bestehend aus dem "Jugendring Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e.V.", dem „Pro Jugend e.V.“ und dem „Kinder- und Jugendhilfeverbund Freital e.V.“ - vertreten durch das Koordinationsbüro für Soziale Arbeit.

Bei der Aktion schaffen junge Leute in ihrem Ortsteil oder Dorf etwas Bleibendes. Von der Jugendclubrenovierung über das Streichen von Spielplatzgeräten und dem Bau von Bänken, der Schulhofumgestaltung, bis hin zu Aufführungen im Altersheim und Müllsammelaktionen in der Natur ist die Bandbreite an Projekten groß.

In Freital hatte sich daraufhin die Leitung des Edeka-Marktes an der Oppelstraße dazu entschieden, 150 Grillwürste, 50 Geflügelwürstchen, Brötchen, Senf und Ketchup für einen Grillabend im Jugendtreff "Oppelschacht" bereitzustellen. Möglich sei das gewesen, weil der vor einem Jahr eröffnete Markt weiterhin sehr gut angenommen werde. Der Grillabend bildete den Abschluss der 48-Stunden-Aktion in Freital. (SZ/rk)