Dippoldiswalde
Merken

SOE-Kreistag macht Weg frei für Straßenbauprojekte in Paulsdorf

An der Malter herrscht oft reger Betrieb. Um dort die Verkehrssicherheit weiterhin zu gewährleisten, will der Landkreis bauen. Dafür hat er den Etat 2024 anzapfen lassen.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Baustellen sind oftmals mit Einschränkungen für Autofahrer verbunden. An der Malter ist damit ab nächstem Februar zu rechnen.
Baustellen sind oftmals mit Einschränkungen für Autofahrer verbunden. An der Malter ist damit ab nächstem Februar zu rechnen. © Egbert Kamprath

Für mehrere Straßenbaumaßnahmen an der Malter hat der Kreistag in seiner jüngsten Sitzung eine entscheidende Weiche gestellt. Um noch in diesem Jahr zwei Projekte ausschreiben zu können, gab er einen Millionenbetrag frei.

Nach Plänen des Straßenbauamtes soll in Paulsdorf die 1912 errichtete Brücke über den Lämmergrund instand gesetzt werden. Zudem ist in unmittelbarer Nähe die Errichtung eines Kreisverkehrs vorgesehen. Die Stadt Dippoldiswalde beteilige sich ebenfalls. Den Angaben zufolge lässt sie einen Gehwegabschnitt erneuern.

"Diese Baumaßnahmen sind dringend geboten, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten und die Verbindungsfunktion der Kreisstraße K 9010 aufrechtzuerhalten", erklärte ein Sprecher des Landratsamtes nach der Sitzung. "Deshalb soll die Maßnahme noch in diesem Jahr angeschoben werden, um das Vorhaben im Februar beginnen und im November vor dem Beginn des Winters abschließen zu können."

Auf diese Weise ließen sich eine Unterbrechung der Arbeiten, die Einrichtung einer Winterbaustelle und folglich zusätzliche Kosten vermeiden.

Einwohner sollen informiert werden

Dafür sei ein Vorgriff auf den kommenden und bereits beschlossenen Haushalt 2024 erfolgt, hieß es. Letztendlich votierten 65 Kreisräte für diese Verfahrensweise, vier enthielten sich der Stimme.

Das bedeutet, dass nun etwa 1,42 Millionen Euro im Straßennetz an der Talsperre verbaut werden können.

Die Bauphase soll sich über zehn Monate erstrecken. Vorgesehen ist, noch vor dem Winter 2024/2025 die Verkehrsfreigabe und Beendigung der bauzeitlichen Vollsperrung zu erreichen.

Bereits vor zwei Jahren hatten Bautrupps über dem Lämmergrund zu tun. Damals entstand parallel zur Straßenbrücke eine drei Meter breite Überquerung für Fußgänger und Radfahrer. Dafür waren zwei Betonpfeiler herzustellen, auf denen der obere Brückenfachwerkteil aufliegt.

Allerdings hatte zu Jahresbeginn eine Böllerattacke für eine zwischenzeitliche Sperrung der Überführung gesorgt. Risse und Dellen zeigten sich im Belag.

In Kürze will das Landratsamt innerhalb einer Einwohnerversammlung detailliert Auskunft zu der bevorstehenden Baumaßnahme geben.

Diesen Rahmen nutzt gleichzeitig der kommunale Abwasserbetrieb, um darüber zu informieren, wie es mit dem Bau der Abwasserleitung in Paulsdorf weitergeht. Im Februar hatte sich in der Nähe der Malter eine Havarie ereignet, in deren Folge auch Abwasser in die Talsperre gelangte. Damals wurden die Kosten für eine Reparatur der geplatzten Konstruktion auf fast eine halbe Million Euro geschätzt.

Zu der Informationsrunde sind Interessierte am Donnerstag, 14. Dezember, ab 19 Uhr in die Parksäle Dippoldiswalde eingeladen. (SZ/rk)