Merken

Wo man grillen darf

Im Freien zusammen zu brutzeln – das gehört zum Sommer. Die SZ gibt Tipps fürs Osterzgebirge.

Teilen
Folgen
© Frank Baldauf

Von Anja Ehrhartsmann

Osterzgebirge. Der Sommer hat seinen Höhepunkt erreicht. Viele nutzen die lauen Abendstunden und Wochenenden nach wie vor rege, um den Grill anzuschmeißen – entweder Zuhause auf dem Privatgrundstück, oder unterwegs. Die SZ zeigt in einer Übersicht, wo es öffentliche Grillstellen in der Umgebung gibt, wie diese jeweils ausgestattet sind und wo man sich vorher anmelden sollte.

Feuern erlaubt

Spontan und mit Kinder-Seilbahn Die Grillstelle in Schellerhau kann kostenlos genutzt werden. Im Kurpark unterhalb der Dorfkirche in Schellerhau gibt es eine öffentliche Grillstelle am Spiel- und Sportplatz. Ein Grillrost sei vorhanden, weitere Utensilien wie Grillkohle und Anzünder müssen laut Carolin Krupp, Leiterin des Tourist-Info-Büros in Altenberg, selbst mitgebracht werden. Die Grillstelle, die nicht überdacht ist, ist mit mehreren Sitzbänken ausgestattet und kann ohne Anmeldung kostenlos genutzt werden. Einen öffentlichen Parkplatz gibt es ganz in der Nähe an der Hauptstraße. Von dort aus kann der Kurpark samt Erlebnisspielplatz und Grillstelle fußläufig erreicht werden.
Spontan und mit Kinder-Seilbahn Die Grillstelle in Schellerhau kann kostenlos genutzt werden. Im Kurpark unterhalb der Dorfkirche in Schellerhau gibt es eine öffentliche Grillstelle am Spiel- und Sportplatz. Ein Grillrost sei vorhanden, weitere Utensilien wie Grillkohle und Anzünder müssen laut Carolin Krupp, Leiterin des Tourist-Info-Büros in Altenberg, selbst mitgebracht werden. Die Grillstelle, die nicht überdacht ist, ist mit mehreren Sitzbänken ausgestattet und kann ohne Anmeldung kostenlos genutzt werden. Einen öffentlichen Parkplatz gibt es ganz in der Nähe an der Hauptstraße. Von dort aus kann der Kurpark samt Erlebnisspielplatz und Grillstelle fußläufig erreicht werden.
Rast machen und im Freien toben Etwas abseits des Weideguts in Colmnitz liegt die Grillstelle. Am Weidegut Colmnitz gibt es einen Grill- und Rastplatz, der gemietet werden kann. Die Grundgebühr bis zehn Personen kostet 35 Euro, jede weitere erwachsene Person wird mit zwei Euro berechnet. Kinder bis zehn Jahre zahlen einen Euro, Kinder bis drei Jahre sind frei. Holz für Lagerfeuer und Holzkohle werden nach Vereinbarung bereitgestellt. Im Preis ist ein Raum als Schlechtwettervariante enthalten. Außerdem verfügt das Gelände über Toiletten. Auskunft und Reservierung bei Carola Höher unter G 035202 58786 oder Margit Uhlemann unter G 035202 5390.
Rast machen und im Freien toben Etwas abseits des Weideguts in Colmnitz liegt die Grillstelle. Am Weidegut Colmnitz gibt es einen Grill- und Rastplatz, der gemietet werden kann. Die Grundgebühr bis zehn Personen kostet 35 Euro, jede weitere erwachsene Person wird mit zwei Euro berechnet. Kinder bis zehn Jahre zahlen einen Euro, Kinder bis drei Jahre sind frei. Holz für Lagerfeuer und Holzkohle werden nach Vereinbarung bereitgestellt. Im Preis ist ein Raum als Schlechtwettervariante enthalten. Außerdem verfügt das Gelände über Toiletten. Auskunft und Reservierung bei Carola Höher unter G 035202 58786 oder Margit Uhlemann unter G 035202 5390.
Grillen und kicken Der Pavillon liegt geschützt am Waldrand. Direkt auf dem Areal des Waldsportplatzes am Ortsrand von Oberbärenburg steht ein Grillpavillon, der gemietet werden kann. Zur Ausstattung gehören Grillrost und Sitzbänke, weitere Utensilien wie Grillkohle und Anzünder müssen laut Carolin Krupp, Leiterin des Tourist-Info-Büros in Altenberg, selbst mitgebracht werden. Ein öffentlicher Parkplatz ist etwa 300 Meter entfernt. Auf dem Areal gibt es einen Spielplatz, außerdem kann gekickt und Tennis gespielt werden. Wer den Pavillon mieten will, zahlt zehn Euro. Die Anmeldung nimmt Vera Bauer entgegen unter G 035052 27457.
Grillen und kicken Der Pavillon liegt geschützt am Waldrand. Direkt auf dem Areal des Waldsportplatzes am Ortsrand von Oberbärenburg steht ein Grillpavillon, der gemietet werden kann. Zur Ausstattung gehören Grillrost und Sitzbänke, weitere Utensilien wie Grillkohle und Anzünder müssen laut Carolin Krupp, Leiterin des Tourist-Info-Büros in Altenberg, selbst mitgebracht werden. Ein öffentlicher Parkplatz ist etwa 300 Meter entfernt. Auf dem Areal gibt es einen Spielplatz, außerdem kann gekickt und Tennis gespielt werden. Wer den Pavillon mieten will, zahlt zehn Euro. Die Anmeldung nimmt Vera Bauer entgegen unter G 035052 27457.
Wandern und die Natur genießen Der Platz am Silberstollen liegt mitten in der Natur. Etwas außerhalb von Geising, mitten im Erdbachtal, liegt die Grillstelle am ehemaligen Silberstollen. Neben Sitzgelegenheiten gehört auch ein Grillrost zur Ausstattung, alles Weitere muss selbst mitgebracht werden, so Carolin Krupp, Leiterin des Tourist-Info-Büros in Altenberg. Einen öffentlichen Parkplatz gibt es am Hüttenteich, der etwa zwei Kilometer entfernt liegt. Die Nutzungsgebühr für die Grillstelle beträgt 50 Euro am Tag. Dafür steht auch noch eine kleine Hütte mit Kamin zur Verfügung. Um Anmeldung bei der Ortsverwaltung Geising unter TelefonG 035056 3890 wird gebeten.
Wandern und die Natur genießen Der Platz am Silberstollen liegt mitten in der Natur. Etwas außerhalb von Geising, mitten im Erdbachtal, liegt die Grillstelle am ehemaligen Silberstollen. Neben Sitzgelegenheiten gehört auch ein Grillrost zur Ausstattung, alles Weitere muss selbst mitgebracht werden, so Carolin Krupp, Leiterin des Tourist-Info-Büros in Altenberg. Einen öffentlichen Parkplatz gibt es am Hüttenteich, der etwa zwei Kilometer entfernt liegt. Die Nutzungsgebühr für die Grillstelle beträgt 50 Euro am Tag. Dafür steht auch noch eine kleine Hütte mit Kamin zur Verfügung. Um Anmeldung bei der Ortsverwaltung Geising unter TelefonG 035056 3890 wird gebeten.

„Der Grillplatz wird oft gebucht“, sagt Carola Höher vom Weidegut Colmnitz. Vor allem zwischen Mai und September sollte frühzeitig reserviert werden. „Es kommen viele Kindergarten- und Schulabschlüsse, aber auch Wandergruppen.“ Auf dem Gebiet der Gemeinde Klingenberg ist es außerdem erlaubt, mit einem handelsüblichen Grill auf öffentlichen Flächen zu grillen. „Offene Feuer, im Sinne von Holzaufschichtungen, sind dagegen genehmigungspflichtig“, teilt das Hauptamt mit. Im Stadtgebiet von Dippoldiswalde gibt es keine öffentlichen Grillplätze, auch nicht in Glashütte, Hartmannsdorf-Reichenau und Hermsdorf/Erzgebirge. Dafür gibt es rund um Altenberg gleich mehrere. „Bei uns im Tourist-Info-Büro wird oft nach Rast- und auch Grillplätzen gefragt, insbesondere in Oberbärenburg und auch in Geising am Hüttenteich werden die Grillstellen vor allem bei Familienfeiern oder Schulausflügen genutzt“, sagt Carolin Krupp, Leiterin des Tourist-Info-Büros. Die Polizeiverordnung der Stadt Altenberg erlaubt außerdem Koch- oder Grillfeuer in befestigten Feuerstätten, das heißt, an den Grillstellen oder in handelsüblichen Grillgeräten mit entsprechenden Grillmaterialien. Offene Feuer im Wald, dazu zählen auch Koch- und Grillfeuer, sind dagegen grundsätzlich verboten.

Laut sächsischem Waldgesetz darf im Wald oder im Abstand von weniger als 100 Meter vom Wald nur mit Genehmigung der Forstbehörde Feuer angezündet werden. Grillstellen, die vom Forstbezirk genehmigt sind, gibt es im Bezirk Bärenfels nicht, sagt Kristina Funke, Pressesprecherin des Forstbezirks. Eine entsprechende Stelle an der Triebisch im Tharandter Wald habe vor einigen Jahren wieder geschlossen werden müssen. Grund dafür war, dass dort Regeln nicht eingehalten wurden, was zu einer erheblichen Störung geführt und den Wald gefährdet habe.