Merken

Wochenrückblick

Sonntag Weltweit: Der österreichische Rechtspopulist und Kärntner Landeshauptmann, Jörg Haider stirbt bei einem selbst verschuldeten Autounfall in Klagenfurt. Deutschland: Im Einklang mit den Euro-Staaten beschließt Deutschland ein Hilfspaket für die Banken in Höhe von 400 Milliarden Euro.

Teilen
Folgen
NEU!

Sonntag

Weltweit: Der österreichische Rechtspopulist und Kärntner Landeshauptmann, Jörg Haider stirbt bei einem selbst verschuldeten Autounfall in Klagenfurt.

Deutschland: Im Einklang mit den Euro-Staaten beschließt Deutschland ein Hilfspaket für die Banken in Höhe von 400 Milliarden Euro.

Sachsen: Sachsens Linke bestimmt André Hahn zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl.

Montag

Weltweit: Litauen steht vor einem Machtwechsel: Die sozialdemokratische Regierung verliert bei der Wahl zum Parlament deutlich an Stimmen.

Deutschland: der Grüne Europaabgeordnete Cem Özdemir will trotz einer Schlappe im eigenen Landesverband weiter Parteichef werden.

Sachsen: Der Chiphersteller Qimonda streicht in seinem Dresdner Werk weitere 950 Stellen.

Dienstag

Weltweit: die Türkei nimmt erstmals offiziell Kontakt zur Regierung der kurdischen Autonomieregion im Irak auf.

Deutschland: Die Linke nominiert den als Tatort-Kommissar bekannten Hallenser Schauspieler Peter Sodann für das Amt des Bundespräsidenten und stellt damit einen eigenen Kandidaten auf.

Sachsen: Im sächsischen Torgau beginnt die Firma Avance mit der Herstellung von Solar-Technik.

Mittwoch

Weltweit: Ein EU-Gipfel in Brüssel einigt sich auf eine Rettungsaktion für die Finanzmärkte.

Deutschland: Die Bundesregierung beschließt ihr Entlastungspaket für Familien – darunter eine Erhöhung des Kindergeldes um zehn Euro.

Sachsen: Die Erschütterungen eines Bebenschwarms in Tschechien ist bis ins Elbtal und nach Dresden zu spüren.

Donnerstag

Weltweit: Nach dem letzten TV-Duell führt Obama weiter gegen McCain.

Deutschland: ARD und ZDF verzichten künftig auf Live-Übertragungen von der Tour de France.

Sachsen: Der Bund will mehr als 200 Bundespolizisten aus den sächsischen Grenzregionen abziehen. (SZ/up)