Merken

Wolle Förster eröffnet Spielhallen

In der alten Fabrik für Papiermaschinen blinken nun die Automaten – gleich neben dem Sozialhaus.

Teilen
Folgen

Von Matthias Weigel

An der Gutenbergstraße in Freital-Potschappel blinkt seit Montagabend eine bunte Leuchtreklame. „Open“ ist darauf zu lesen. Gleich daneben, über dem Eingang in den Freitaler Hof, ist in großen, hellrot erleuchteten Lettern das Wort Casino zu lesen. Eröffnet hat die neue Spielhalle kein geringerer als Dresdens Nachtklubkönig Wolfgang – Wolle – Förster.

Genau genommen sind es sogar zwei Spielhallen nebeneinander – Las Vegas und Casino Box. Beide ausgestattet mit dem Neuesten, was der Automatenmarkt hergibt.

Dass das Casino mitten im sozial schwierigen Viertel liegt, scheint keinen zu stören. Potschappel sei ein guter Platz für so ein Projekt, meint Förster. An der Stadtgrenze zu Dresden gebe es genügend Potenzial, auch wenn er hier nicht der Erste und Einzige mit einer Spielhalle ist. Zudem habe die Immobilie gut gepasst – in Dresden hätte er so was auch sofort genommen, sagt der erfahrene Spielhallenbetreiber.

160.000 Euro investiert

Drei Monate wurde umgebaut. 80.000 Euro hat der Vermieter – Förster noch einmal die gleiche Summe – in die gut 200 Quadratmeter großen Räume investiert.

Der Freitaler Hof gehört dem Freitaler Investor Marco Ravo. Er hat die einstige Papiermaschinen-Fabrik 2008 aus einer Zwangsversteigerung erworben. Ravo hat das Haus etappenweise saniert. Im Komplex liegt auch das Sozialhaus mit dem Förderverein Biotec, der Langzeitarbeitslosen-Initiative Biwaq, einer Ausgabestelle der Dresdner Tafel, dem Sozialverein Mundwerk und dem Bildungsträger Loeser.net.