merken

Zahl privater Waffen in Sachsen steigt

Im Freistaat gibt es immer mehr Waffenbesitzer. Die meisten der registrierten Schießeisen lagern im Landkreis Nordsachsen. Während die Zahl der Waffen steigt, nehmen deren Kontrollen allerdings stark ab.

© dpa

Im Freistaat Sachsen gibt es immer mehr Waffenbesitzer. Gegenüber dem Jahresanfang 2013 stieg die Zahl registrierter Schusswaffen in Sachsen bis Ende August um über 6.000.

Wie das sächsische Innenministerium mitteilte, waren zu diesem Zeitpunkt 26.487 Menschen im Besitz von 137.431 Schusswaffen. Im Nationalen Waffenregister änderten sich die Zahlen im gleichen Zeitraum nur minimal. Deutschlandweit sind nach Angaben des Bundesverwaltungsamtes gegenwärtig mehr als fünfeinhalb Millionen legale Waffen gespeichert.

Familienkompass 2020
Familienkompass 2020
Familienkompass 2020

Welche Ergebnisse bringt der Familienkompass 2020 für die sächsischen Gemeinden und unsere Region hervor? Auf sächsische.de bekommen Sie alle Infos!

Nach einer Erhebung der Wochenzeitung Zeit vom Januar gibt es die meisten Einträge mit 186 je 1.000 Einwohner im Landkreis Lüchow-Dannenberg in Niedersachsen, die wenigsten in Berlin mit 13.

Im Freistaat finden sich die meisten Waffen mit 54 je 1.000 Einwohner im Landkreis Nordsachsen, die wenigsten in Leipzig mit 14. Trotz des Anstiegs der Gesamtzahlen in Sachsen ging die Zahl der Kontrollen in den vergangenen Jahren deutlich zurück, von über 2.000 in 2011 auf nur noch gut 500 im vergangenen Jahr.

Durch legal angemeldete Waffen kamen 2013 nach Recherchen der Zeit bundesweit 27 Menschen ums Leben, insgesamt waren es 54 Todesfälle durch Waffengewalt. (two/mit dpa)