Zittau
Merken

Bundespolizei greift Migranten in Hartau auf

Die Menschen aus Syrien, Irak und Marokko wurden von Schleusern an einem Wanderweg abgesetzt.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Täglich greift die Bundespolizei Migranten auf. (Symbolfoto)
Täglich greift die Bundespolizei Migranten auf. (Symbolfoto) © Steffen Unger

Wieder hat die Bundespolizei Migranten aufgegriffen. Am Donnerstagmittag sammelte sie 30 Personen in Hartau ein.

Wie die Bundespolizei mitteilt, wurde durch einen Bürgerhinweis gegen 11.45 Uhr bekannt, dass es kurz zuvor am Wanderweg in Hartau zu einer Absetzschleusung gekommen sei. Eingesetzte Streifen der Bundespolizei stellten daraufhin im Bereich Hartau / Eichgraben insgesamt 30 Migranten ohne erforderliche Pässe fest. Bei den Migranten handelt es sich um 24 Syrer, fünf Iraker und einen Marokkaner. Alle Migranten wurden in Gewahrsam genommen und zur Dienststelle verbracht, die Bearbeitung dauert an. Es wurden in allen Fällen Ermittlungsverfahren wegen unerlaubter Einreise und unerlaubtem Aufenthalt eingeleitet. (SZ)