merken
PLUS Zittau

Vodafone baut 40-Meter-Funkturm an B178

Der Mast soll für ein besseres Mobilfunknetz im Gewerbegebiet in Oberseifersdorf sorgen. Auch die Telekom hat Interesse.

Hier im Gewerbegebiet in Oberseifersdorf soll ein Funkturm errichtet werden.
Hier im Gewerbegebiet in Oberseifersdorf soll ein Funkturm errichtet werden. ©  Matthias Weber (Archiv)

Eigentlich wollte der Mobilfunkbetreiber Vodafone bis zum Ende des vergangenen Jahres einen Funkturm für das D2-Netz im Gewerbegebiet in Oberseifersdorf errichten. Bis heute haben dafür jedoch die Arbeiten noch nicht begonnen. "Vodafone hält aber noch an seinen Plänen dafür fest", berichtete am Montagabend Mittelherwigsdorfs Bürgermeister Markus Hallmann (Freier Wählerverein) auf der Gemeinderatssitzung.

Bereits vor zwei Jahren hatten die Gemeinderäte mehrheitlich einer grundsätzlichen Bereitschaft zugestimmt, Mobilfunkanbietern bei der Netzerweiterung und der Standortsuche für einen Funkmasten in Mittelherwigsdorf und seinen Ortsteilen zu helfen.

Anzeige
Reiseapotheke? Diese Produkte sind Pflicht!
Reiseapotheke? Diese Produkte sind Pflicht!

Wer jetzt endlich wieder wandern oder verreisen will, sollte einige Produkte mitnehmen, um seinen Urlaub jederzeit genießen zu können.

Für Oberseifersdorf ist dabei auch schon im "Gewerbegebiet Süd" ein Standort gefunden. Dort, wo hier die Straße als Sackgasse hinter der Fahrzeug- und Baumaschinen GmbH (FBL) und dem Solarfeld endet, kann ein Mobilfunkturm gebaut werden.

Inzwischen würde auch die Telekom gern in Oberseifersdorf einen Funkmasten bauen oder einen bestehenden mit nutzen. "Ich denke, wir sind uns einig, dass wir keinen zweiten Masten in Oberseifersdorf haben wollen", sagte Markus Hallmann auf der Gemeinderatssitzung. Die Telekom wird ihre Technik deshalb mit am Vodafone-Masten anbauen, so der Bürgermeister.

40 Meter dürfen nicht überschritten werden

Er rechnet damit, dass nun der Funkturm im Laufe des Jahres aufgestellt wird. Geplant ist ein 40 Meter hoher Stahlgittermast. Der darf auch wegen der Mitnutzung durch die Telekom nicht höher werden.

Die Gemeinderäte hatten bereits für den geplanten Funkturm 2019 die Festsetzung des Bebauungsplanes für das Gewerbegebiet ändern müssen. Denn demnach wäre sonst im Oberseifersdorfer Gewerbegebiet kein 40 Meter hoher Mobilfunkturm möglich gewesen. Bis dahin durfte dort nämlich maximal elf Meter hoch gebaut werden.

Für Mittelherwigsdorf lag damals ebenso eine Standortanfrage für die Straße der Pioniere vor. Den hält die Gemeinde innerhalb der Wohnbebauung für nicht geeignet. Hier wird nach einem anderen Standort - ähnlich weit weg von Häusern wie in Oberseifersdorf - gesucht.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten aus Löbau und/oder Zittau direkt aufs Smartphone gesendet bekommen? Dann melden Sie sich für Push-Nachrichten an.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Sie haben Hinweise, Kritik oder Lob? Dann schreiben Sie uns per E-Mail an [email protected]ächsische.de oder [email protected]ächsische.de

Mehr zum Thema Zittau