SZ + Zittau
Merken

Seifhennersdorf: Wie ein neuer Verein Rehkitze retten will

Kostenlos bietet er Landwirten und Agrarbetrieben seine Hilfe vor der Wiesenmahd an. Denn die Jungtiere haben einen Duck-Reflex und rennen nicht weg.

Von Holger Gutte
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Vereinsvorsitzender Andreas Schäfer (links) und sein Stellvertreter Fabian Krems gehören zu den Gründungsmitgliedern vom Verein "Rehkitzrettung Am Großen Stein", der Rehkitze und andere Tiere bei der Grasmahd mit Drohnen schützen will.
Vereinsvorsitzender Andreas Schäfer (links) und sein Stellvertreter Fabian Krems gehören zu den Gründungsmitgliedern vom Verein "Rehkitzrettung Am Großen Stein", der Rehkitze und andere Tiere bei der Grasmahd mit Drohnen schützen will. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Rehkitzrettung - der Vereinsname sagt schon, warum sich vor wenigen Tagen 13 Tierfreunde in Seifhennersdorf entschlossen haben, einen Verein zu gründen. Seit dem 15. Juli ist der nun auch im Vereinsregister unter "Rehkitzrettung Am Großen Stein" eingetragen. Auf 25 ist die Mitgliederzahl bereits angewachsen.

Ihre Angebote werden geladen...