merken
Zittau

Azubis pflanzen Bäume im Naturheilpark

Das Geld aus einer Altpapiersammlung haben Zittauer Lehrlinge in eine Umweltaktion in Seifhennersdorf gesteckt. Dabei ging es auch um Teamarbeit.

Eine Klasse vom Beruflichen Schulzentrum in Zittau hat jetzt von dem Geld einer Altpapiersammlung für den Naturheilpark in Seifhennersdorf Bäume gekauft und gleich eingepflanzt.
Eine Klasse vom Beruflichen Schulzentrum in Zittau hat jetzt von dem Geld einer Altpapiersammlung für den Naturheilpark in Seifhennersdorf Bäume gekauft und gleich eingepflanzt. © privat

Der Naturheilpark in Seifhennersdorf ist ein kleiner Geheimtipp zum Wandern. Er führt von der Gründelstraße direkt zum Silberteichbad. Für den Park gibt es sogar eine Adresse - Gründelstraße 10. Das liegt daran, weil es mitten im Gelände ein Blockhaus gibt. Um das, wie um den gesamten Naturheilpark, kümmert sich der Kinder- und Jugendverein Seifhennersdorf.

Und manchmal klotzen hier nicht nur die Vereinsmitglieder bei Arbeitseinsätzen ran, um die Grünanlage zu pflegen. Jetzt hat das auch die Klasse SO19a vom Beruflichen Schulzentrum in Zittau (BSZ) getan. "Wir sind ein Kinder- und Jugendverein - da haben wir natürlich viel Kontakt zu jungen Leuten", schildert Vereinsvorsitzender Andreas Herbig. Und die Beziehungen gehen weit über die Stadt hinaus. Das liegt unter anderem daran, dass Seifhennersdorfer Jugendliche auch andere Schulen im Umland besuchen, wie eben das BSZ in Zittau. Und manchmal wird die Blockhütte auch für Feiern genutzt.

Anzeige
Die Sachsen-Edition von Mühle Glashütte
Die Sachsen-Edition von Mühle Glashütte

Ab sofort gibt es den sportlich-eleganten Teutonia II Chronographen exklusiv bei DDV Lokal zu erwerben. Die Edition ist auf nur 100 Stück limitiert.

Bewusst haben die Berufsschüler bei ihrer Umweltaktion nicht nur Buchen und Linden, sondern um den Bienen zu helfen, auch Obstbäume wie Sauer- und Süßkirschen und Apfelbäume gepflanzt.
Bewusst haben die Berufsschüler bei ihrer Umweltaktion nicht nur Buchen und Linden, sondern um den Bienen zu helfen, auch Obstbäume wie Sauer- und Süßkirschen und Apfelbäume gepflanzt. © privat

Andreas Herbig findet die Umweltaktion der Berufsschulklasse toll. "Sie haben vorher extra Altpapier gesammelt, um Geld zu haben, damit sie im Naturheilpark Bäume pflanzen können." Und das fand nicht nur er so. Der Kinder- und Jugendverein hatte sich im Vorfeld bereits um weitere Bäume bemüht und traf dabei auf offene Ohren bei der Baumschule Leutersdorf. Die Baumschule spendete gleich noch ein paar Bäume dazu.

Insgesamt 16 Bäume sind bei der Umweltaktion im Naturheilpark in Seifhennersdorf gepflanzt worden. Die Schüler haben sich bewusst nicht nur für Buchen und Linden entschieden. Weil sie etwas für die Bienen tun wollten, stehen jetzt im Park auch Obstbäume wie Sauer- und Süßkirschen und Apfelbäume.

"Für unsere Klasse war es eine angenehme und lockere Atmosphäre. Wir arbeiteten als Team und das war auch ein Grund für das Projekt", schildern die Berufsschüler. Dabei haben sie natürlich die Corona-Schutz-Regeln eingehalten, fügt Andreas Herbig hinzu, der bei der Aktion mit dabei war. Der Verein half beim Pflanzen der Bäume.

"Wir möchten uns bei der Baumschule Leutersdorf sowie beim Kinder- und Jugendverein Seifhennersdorf bedanken und freuen uns auf ein weiteres Projekt", berichten die Schüler der Klasse SO19 A im BSZ Zittau. Andreas Herbig hätte nichts dagegen, wenn das wieder im Naturheilpark wäre.

"Wir wollen Schulen unterstützen, dass für sie bei uns Unterricht im Grünen Klassenzimmer möglich wäre", sagt Andreas Herbig. So können die Schüler im theoretischen Unterricht erlerntes Wissen gleich in der Praxis umsetzen. Er freut sich, dass beispielsweise die Seifhennersdorfer Kitas und die Grundschule den Naturheilpark regelmäßig besuchen.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten aus Löbau und/oder Zittau direkt aufs Smartphone gesendet bekommen? Dann melden Sie sich für Push-Nachrichten an.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Sie haben Hinweise, Kritik oder Lob? Dann schreiben Sie uns per E-Mail an [email protected]ächsische.de oder [email protected]ächsische.de

Mehr zum Thema Zittau