SZ + Zittau
Merken

Kann ein altes Revolutionslied Volksverhetzung sein?

Ein Zittauer setzt ein Video mit einem zu Gewalt aufrufenden Lied ins Internet - gesungen wird es von einem rechtsextremen Liedermacher.

Von Markus van Appeldorn
 3 Min.
Teilen
Folgen
Um einen Fall der Volksverhetzung ging es jetzt am Amtsgericht Zittau.
Um einen Fall der Volksverhetzung ging es jetzt am Amtsgericht Zittau. © dpa/David-Wolfgang Ebener (Symbolfoto)

Das gut 200 Jahre alte Lied "Es wird gescheh'n" geht nicht zimperlich um mit denen, von denen es handelt. Da heißt es etwa "Es wird geschehn, es wird geschehn, die Zeit ist nicht mehr fern! Da werden all die hohen Herrn gehangen an die Latern". Es entstand in Deutschland in der Zeit nach der Französischen Revolution, irgendwann zwischen 1790 und 1840 - genau ist das nicht datiert. Ob es sich bei so einem Lied um Volksverhetzung handeln kann, wenn man es heute spielt - mit dieser Frage hatte sich nun das Amtsgericht Zittau zu befassen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!