SZ + Zittau
Merken

Gesundheits-Drama bei Bahnfahrt: Wie viele Unbekannte einer Zittauerin helfen

Die Exil-Zittauerin Marion Wolfersdorfer erleidet bei einer Zugfahrt in die Heimat vor lauter Stress einen Kreislaufkollaps - und kein Mitreisender lässt sie im Stich.

Von Markus van Appeldorn
 4 Min.
Teilen
Folgen
Marion Wolfersdorfer dankt den vielen "Engeln", die ihr auf ihrer Reise geholfen haben.
Marion Wolfersdorfer dankt den vielen "Engeln", die ihr auf ihrer Reise geholfen haben. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

"Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen", heißt es poetisch vom deutschen Dichter Matthias Claudius. Doch was die Exil-Zittauerin Marion Wolfersdorfer (55) von der Reise in ihre alte Heimat am vergangenen Freitag zu erzählen hat - das ist ihr dann doch ein bisschen zu viel Drama. Alles gipfelte mit einem Kreislaufkollaps in einem Trilex-Zug. Doch Marion Wolfersdorfer erfuhr im Zug Hilfe von ihr völlig unbekannten Menschen. Dafür möchte sie sich bedanken.

Ihre Angebote werden geladen...