SZ + Zittau
Merken

Diebe stehlen in Zittau eine ganze Straße

Diebe in Zittau haben am Güterbahnhof eine ganze Straße geklaut - wohl mit schwerem Gerät. Die Bundespolizei vermutet, dass es Zeugen gibt.

Von Markus van Appeldorn
 2 Min.
Teilen
Folgen
Von der gepflasterten Straße blieb nur eine Sandwüste.
Von der gepflasterten Straße blieb nur eine Sandwüste. © Bundespolizeiinspektion Ebersbach

Zittau. Gefühlt hat in Zittau ja nichts Ruhe vor Dieben. Autos, Mopeds, Fahrräder oder Baumaschinen - das ist schon beinahe Tagesgeschehen. Dass aber gleich eine ganze Straße gestohlen wird, das hat Seltenheitswert. Von einem solchen Fall berichtet nun die Bundespolizeiinspektion Ebersbach aus Zittau. Dort räumten unbekannte Täter am Güterbahnhof im großen Stil ab.

Als Mitarbeiter der Deutschen Bahn dieser Tage an der Ladestraße zum Güterbahnhof zur Arbeit kamen, mochten sie ihren Augen kaum trauen. Denn auf einer Länge von gut 60 Metern waren sämtliche Pflastersteine herausgerissen und gestohlen worden - was blieb war eine Sandwüste.

Die Deutsche Bahn konnte den Tatzeitraum zwischen dem 16. Dezember 2021 und dem 3. Januar 2022 eingrenzen. Der Wert der rund 60 Tonnen gestohlenen Pflastersteine wird auf 9.000 Euro geschätzt. "Um die Straße wieder herzurichten werden nach Schätzungen der Bahn aber mindestens noch einmal 9.000 Euro fällig", sagt Bundespolizeisprecher Alfred Klaner.

Verkauf möglicherweise über Ebay

Anscheinend waren die Täter mit schwerem Gerät angerückt. "Es wurden Spuren eines Kleinbaggers entdeckt", informiert Klaner. Damit sei es vermutlich keine große Mühe gewesen, die Pflastersteine auf der rund 280 Quadratmeter großen Fläche zu lockern und auch gleich zu verladen.

Für den Abtransport einer solchen Menge wurden mindestens zwei Lkw benötigt. Bedient haben sich die Täter auch an einem Steinhaufen, der neben der Straße aufgeschichtet ist. Diese Steine sind aber größer und keine Pflastersteine. "Bislang ist noch nicht bekannt, in welcher Größenordnung von diesem Haufen Steine verschwunden sind", so Klaner.

Die Bundespolizei schließt nicht aus, dass die Tat beobachtet worden ist - mögliche Zeugen sich aber gar nichts dabei gedacht haben und glaubten, es handele sich einfach um Bauarbeiten. Daher bittet die Bundespolizei um Mitteilung von Hinweisen zu Tat und Tätern an die Bundespolizeiinspektion Ebersbach unter 03586/76020.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Täter ihre Beute zu Geld machen wollen. "Unsere Ermittler schauen deshalb auch im Internet nach Verkaufsanzeigen, etwa bei Ebay Kleinanzeigen", sagt Klaner.