merken
Zittau

Das Ende des Polizei-Lada

Zwei der bekanntesten Streifenwagen der DDR waren auch in Zittau unterwegs.

Der Polizei-Lada: Hier im Bild im Jahr 1987 bei einer Diensteinweisung im Volkspolizei-Kreisamt Görlitz.
Der Polizei-Lada: Hier im Bild im Jahr 1987 bei einer Diensteinweisung im Volkspolizei-Kreisamt Görlitz. © Sammlung Ralph Schermann

Autos des sowjetischen Typs Lada waren die bekanntesten Funkstreifenwagen (FStW) der DDR-Volkspolizei – hier im Bild im Jahr 1987 bei einer Diensteinweisung im Volkspolizei-Kreisamt Görlitz.

Auch das VP-Kreisamt Zittau besaß zwei dieser Ladas, die mit 150 Liter Benzin-Kontingent im Monat pro FStW auskommen mussten. Sie wurden vorrangig in der Kreisstadt eingesetzt, das übrige Kreisgebiet wurde durch Fußstreifen beziehungsweise die Abschnittsbevollmächtigten (heute Bürgerpolizisten) abgedeckt. Die Verkehrspolizei war mit einem „Wartburg“ und einem „B 1000“ ausgestattet. Nach 1990 wurden die DDR-Polizeifahrzeuge zentral von der übergeordneten Behörde in Dresden eingezogen.

Anzeige
Wissen schlägt Krise
Wissen schlägt Krise

Unternehmen in Krisenzeiten erfolgreich managen, Risiken erkennen, notfalls klug umstrukturieren und sanieren: Kurse der Ellipsis GmbH zeigen, wie.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten aus Löbau und/oder Zittau direkt aufs Smartphone gesendet bekommen? Dann melden Sie sich für Push-Nachrichten an.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Mehr zum Thema Zittau