merken
Zittau

Am Olbersdorfer Uhrenmuseum gescheitert

Der Kandidat der MDR-Ratesendung "Quickie" am Sonnabend hat die letzte Frage falsch beantwortet. Sonst hätte er ein Auto gewonnen.

So sah es am Sonnabendabend im MDR-Fernsehen bei der Sendung "Quickie" aus.
So sah es am Sonnabendabend im MDR-Fernsehen bei der Sendung "Quickie" aus. © Scrennshot: SZ

Wäre der "Quickie"-Kandidat am „Tag der Deutschen Einheit“ aus Zittau oder Umgebung gewesen, dann hätte er vermutlich den Hauptgewinn der Rätselsendung im MDR-Fernsehen, einen Pkw, mit nach Hause nehmen können. Aber er wohnt in Dresden,  weswegen ihm wohl das entscheidende Oberlausitz-Wissen fehlte. So scheiterte er an der letzten, entscheidenden Frage. 

Bei „Auf welchem Gipfel im Zittauer Gebirge gibt es seit 2003 ein Europakreuz? Schmied, Töpfer, Bäcker, Schuster?“ antwortete er noch richtig. Auch auf die Frage, ob im Kloster St. Marienthal Franziskanerinnen, Benediktinerinnen, Zisterzienserinnen oder Dominikanerinnen leben, gab er in letzter Minute die richtige Antwort. Aber, ob es auf dem Olbersdorfer Kaltenstein ein Museum für Betriebs-, Sonnen-, Eier- oder Parkuhren gibt, wusste er nicht. Er entschied sich für Sonnenuhren.

StadtApotheken Dresden
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da

Die Stadt Apotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Zittauer und Olbersdorfer sowieso haben wahrscheinlich die große Uhr am Giebel des Hauses auf dem Kaltenstein schon öfter gesehen. Und hätten deshalb gewusst, dass sie keine Sonnenuhr, sondern eine Betriebsuhr ist… 

Hier ist die Sendung noch mal zu sehen.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau