merken
Zittau

Schäumende Brunnen verärgern Zittaus OB

Unbekannte haben erst auf der Ludwigstraße, nun auf der Neustadt sich einen teuren Spaß erlaubt. Das hat Folgen.

Der Samariterinnen-Brunnen schäumt - wegen Reinigungsmitteln.
Der Samariterinnen-Brunnen schäumt - wegen Reinigungsmitteln. © Stadt Zittau

Zum wiederholten Mal haben Unbekannte einen Brunnen in der Zittauer Innenstadt mit einem stark schäumenden Reinigungsmittel verunreinigt. Vorige Woche war der auf der Ludwigstraße betroffen. Die Feuerwehr musste ihn aufwendig reinigen. Nun vergriffen sich die Täter am Samariterinnen-Brunnen auf der Neustadt.

Oberbürgermeister Thomas Zenker zeigt keinerlei Verständnis für die Aktion, auch wenn jeder nach seiner Aussage in jungen Jahren irgendwelche Lausbuben-Streiche zu verantworten hat. "Aber es kann nicht sein, dass wir uns jetzt im Kreis drehen und der hohe Reinigungsaufwand dringende andere Maßnahmen verhindert." So würden die Brunnen mit hohem Aufwand und Engagement gepflegt und gereinigt. In den vergangenen zwei Jahren hat die Stadt sie nacheinander repariert, was laut Zenker mit erheblichen Kosten verbunden gewesen ist. 

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Der Samariterinnen-Brunnen wird nun vorzeitig abgelassen und nicht mehr befüllt. Sollten weitere Brunnen folgen, werden auch diese abgelassen.

Für Hinweise auf die Täter ist die Stadt dankbar. "Wenn sich die Betreffenden freiwillig bei uns melden, können sie gern eine unserer Schulen unter Aufsicht sauber machen", so der OB. "Dabei können sie gern verschiedene Reinigungsmittel ihrem Zweck entsprechend ausprobieren." (SZ)

Mehr zum Thema Zittau