SZ + Löbau
Merken

Trotz Hunden: Wölfe richten Blutbad in Schafherde an

Schäfer Thomas Loose aus Dittersbach weiß nicht mehr, wie er seine Tiere noch schützen soll. Lernen die Wölfe an den Schweinepest-Zäunen das Springen?

Von Jana Ulbrich
 5 Min.
Teilen
Folgen
Auf seinen Pfiff kommt sie angetrottet, die Herde von Schäfermeister Thomas Loose aus Dittersbach auf dem Eigen. Am Montag haben Wölfe hier ein Blutbad angerichtet.
Auf seinen Pfiff kommt sie angetrottet, die Herde von Schäfermeister Thomas Loose aus Dittersbach auf dem Eigen. Am Montag haben Wölfe hier ein Blutbad angerichtet. © Matthias Weber/photoweber.de

Ein kurzer Pfiff genügt und die ganze Herde kommt angetrottet: Es ist ein wunderschönes Bild an diesem Morgen hier oben am Ortsrand von Dittersbach auf dem Eigen: Wie Thomas Loose da zwischen seinen Tiere steht. Eine Dorfidylle wie aus dem Bilderbuch. Die Fotos auf Looses Handy sehen anders aus: Blutverschmierte Schaffelle, ausgeweidete Kadaver, ein übriggebliebener Vorderlauf, liegengebliebene Eingeweide, zerbissene Kehlen, ein schwerverletzter, blutüberströmter Herdenschutzhund.

Ihre Angebote werden geladen...