merken
Zittau

Hier ist's jetzt wieder naturnah

Sachsens Umweltminister hat sich über die Arbeiten an Lausur und Mandau in Großschönau informiert. Damit verbunden sind mehrere Ziele.

Sebastian Fritze (l.) und Uwe Matschulla von der Landestalsperrenverwaltung erklären Minister Wolfram Günther (r.) die Arbeiten.
Sebastian Fritze (l.) und Uwe Matschulla von der Landestalsperrenverwaltung erklären Minister Wolfram Günther (r.) die Arbeiten. © Matthias Weber/photoweber.de

Naturnah gestaltet zeigt sich die Stelle der Mandau in Großschönau, an der Sachsens Umweltminister Wolfram Günther (Grüne) sowie Sebastian Fritze und Uwe Matschulla von der Landestalsperrenverwaltung stehen. Es ist eine von drei Standorten, die er am Montagnachmittag in der Gemeinde besucht hat. Der Minister informierte sich über die bis Ende August 2020 gelaufenen Renaturierungsarbeiten an der Mandau im Umfang von 145.000 Euro, den geplanten Abriss einer Ufermauer und eines Wehres, um die Gewässerdurchgängigkeit der Mandau zu verbessern sowie über die Entwicklung des naturnah gestalteten Gewässerbetts an einem 2013 renaturierten Abschnitt der Lausur.

Das Hochwasser 2010 hat in Ostsachsen mehr als 400 Ufermauern zerstört oder beschädigt. An Mandau und Lausur werden diese Schäden beseitigt, Abflussprofile, Gewässerstruktur und Lebensräume für Tiere und Pflanzen verbessert. Das Ziel dahinter: Hochwasser-Schutz und Renaturierung zusammen denken. Häufig seien Gewässer so verbaut, dass sie ihre ökologischen Funktionen ganz oder teilweise verloren hätten, so der Minister. "Wir wollen diese wieder herstellen." Durch einen besseren ökologischen Zustand würden auch die Verpflichtungen durch die EU-Wasserrahmenrichtlinie umgesetzt, durch die Renaturierung der Gewässer und den Rückbau von Ufermauern die Unterhaltung des Hochwasserschutzes sinken. "Auch das ist ein Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit."

City-Apotheken Dresden
365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Seit 2011 werden - wo möglich - Ufermauern zurückgebaut und durch Böschungen ersetzt, mit Mutterboden bedeckt und begrünt, teilweise ältere verfallene Nebengebäude abgerissen, Bäume in Gewässernähe nachgepflanzt. Bund und Land haben mit einem Aufbauhilfefonds an der Lausur in Großschönau rund 412.000 Euro und in der Mandau in Großschönau und Seifhennersdorf rund 1,9 Millionen Euro investiert. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau