SZ + Zittau
Merken

Wo die öffentliche Hand in Zittau bauen und abreißen will

Fast 60 Projekte von der Sanierung der Kanstraßen-Halle über sechs neue E-Tankstellen bis zum Radweg nach Hartau haben sich Freistaat, Kreis, Stadt und ihre Firmen 2022 vorgenommen.

Von Thomas Mielke
 5 Min.
Teilen
Folgen
Bald gibt es das Wittgendorfer Bad, das Ortsbürgermeister Rico Ohmann zeigt, nicht mehr. Es wird in den nächsten Monaten abgerissen.
Bald gibt es das Wittgendorfer Bad, das Ortsbürgermeister Rico Ohmann zeigt, nicht mehr. Es wird in den nächsten Monaten abgerissen. © Matthias Weber (Archiv)

Noch ist es Winter, aber die Konturen des Bau-Jahres in Zittau zeichnen sich bereits ab. Bei der Vergabekonferenz, die die Stadt und die Handwerkskammer immer im Januar organisieren, haben die Stadt, der Landkreis, Wasser- und Abwasserverbände sowie die städtischen Tochterfirmen Stadtwerke und die Wohnbaugesellschaft interessierten Baufirmen knapp 60 Projekte vorgestellt. Das sind sie:

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Zittau