merken
PLUS Zittau

Wer ist die Tote aus dem Zittauer Gebirge?

Im Februar sind auf tschechischer Seite Überreste einer Frauenleiche gefunden worden. Für deren Identität interessiert sich auch die Kripo in Görlitz.

© Archiv/André Braun

Wer ist die Tote, deren Überreste im Februar auf tschechischer Seite des Zittauer Gebirges gefunden wurden? Diese Frage interessiert auch die Kriminalisten der Polizeidirektion Görlitz. Sie untersuchen noch immer den Fall einer vermissten jungen Frau aus Jonsdorf.

Christiane Herzig ist seit dem 9. Juni vorigen Jahres spurlos verschwunden. Die Spur der 32-Jährigen verliert sich in Waltersdorf im Ortsteil Herrenwalde, wo auf einem Wanderparkplatz ihr Auto gefunden wurde. Der Fund einer weiblichen Leiche auf dem Gebiet der tschechischen Nachbargemeinde Dolní Podluží (Niedergrund) im Februar dieses Jahres könnte womöglich Gewissheit über den Verbleib der jungen Frau bringen.

Anzeige
Mal richtig Offroad cruisen
Mal richtig Offroad cruisen

Der 6. SZ OFFROAD TAG steigt am 25. September und wie immer sind Autohäuser und Helfer dabei. Wer das sein wird erfahren Sie hier!

Doch bisher haben die deutschen Kriminalisten auf ihr Amtshilfeersuchen keine Antwort aus Tschechien bekommen. Auch ein halbes Jahr nach dem Auffinden der Leiche ist diese offenbar noch nicht identifiziert. Das bestätigte jetzt auf Nachfrage auch Daniel Vítek, Kommissar der Kreispolizei in Ústí nad Labem (Außig). "Man warte noch auf die Ergebnisse eines erforderlichen Gutachtens", erklärte Vitek. Wann die Untersuchungen abgeschlossen sein werden, sei derzeit noch unklar.

Im Gegensatz dazu hat die Identifizierung einer am Wochenende in einer Felsspalte der Jonsdorfer Felsenstadt gefundenen männlichen Leiche nur wenige Tage gedauert. Am Freitag hatte die Polizei bestätigt, dass es sich um einen seit Oktober 2020 vermissten Mann aus Berlin handelt. (SZ/ju/lau)

Mehr zum Thema Zittau