Merken

Zittauer Räuber steht in Görlitz vor Gericht

Der Angeklagte soll in Zittau zwei Diebstähle begangen haben. Als er aufflog, sei er gewalttätig geworden.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Verhandlung findet am Görlitzer Gericht statt.
Die Verhandlung findet am Görlitzer Gericht statt. © Pawel Sosnowski

Am Landgericht Görlitz wird ab Freitag, 25. Januar, gegen einen 41-jährigen ermittelt, der schweren räuberischen Diebstahl begangen haben soll. Dem gelernten Tischler aus Sousse/Tunesien, wird unter anderem vorgeworfen, am 3. März vergangenen Jahres im Toom Baumarkt in Zittau eine Spültischarmatur um Wert von rund 55 Euro in einen Plastikbeutel gesteckt und das Geschäft ohne zu bezahlen verlassen zu haben. 

Wie das Landgericht in einer Pressemeldung mitteilt, soll der Mann anschließend in den benachbarten Rewe-Markt gegangen sein, wo er eine Jacke im Wert von 27 Euro an sich genommen und diese unter seiner getragenen Jacke versteckt habe. Anschließend habe er den Markt verlassen. Auf der Hochwaldstraße habe ihn der Ladendetektiv angesprochen und sich ihn in den Weg gestellt. Um in den Besitz der Beute zu bleiben, habe der Angeklagte mit der rund 1 kg schweren Spültischarmatur in Richtung des Kopfes des Ladendetektivs geschlagen, der durch Hochziehen der Schulter ein Treffen des Kopfes verhindert habe und an der Schulter getroffen worden sei. Dann habe der Angeklagte den Beutel mit der Armatur fallen lassen und sei mit der entwendeten Jacke davongelaufen; er sei jedoch vom Marktleiter gestellt worden. Der Ladendetektiv habe durch den Schlag mit der Spültischarmatur leichten Druckschmerz erlitten.

Der Angeklagte ist wegen Diebstahls schon mehrfach vorbestraft. (SZ)