Merken

Zoll hält Glühwein-Tassen auf

Der Meißner Weihnachtsmarkt beginnt am Montag. Wichtiges Zubehör ließ diesmal länger als gewöhnlich auf sich warten.

Von Peter Anderson
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Gerade noch rechtzeitig angekommen: der neue Glühweinpott.
Gerade noch rechtzeitig angekommen: der neue Glühweinpott. © Gewerbeverein Meißen

Meißen. Das hat der Chef des Meißner Gewerbevereins Uwe Reichel so noch nicht erlebt. Bis kurz vor Beginn der Meißner Weihnacht, welche der Verein jetzt bereits mehrere Jahre organisiert, fehlten die speziell in China angefertigten Glühwein-Tassen. Der Grund: Der Zoll im Überseehafen Hamburg benötigte diesmal besonders lange, um die Lieferung nach Sachsen durchzulassen. Die Beamten kontrollieren regelmäßig Handelsware auf illegale Inhalte.

Dabei handelt es sich bei den Pötten aus Fernost, um ein mittlerweile aus der Meißner Weihnacht nicht mehr wegzudenkendes Zubehör. Die traditionell von Künstler Kay „Leo“ Leonhardt gestalteten Becher haben sich zu einem regelrechten Kultobjekt entwickelt. Alljährlich verweist das Motiv auf ein prägendes Jubiläum. Vergangenes Jahr war so nicht nur der Inhalt der Tasse dem Wein gewidmet, auch das Äußere huldigte den Tropfen aus dem Elbtal. 25 Jahre Sächsische Weinstraße galt es zu feiern. 

Dieses Jahr wird auf den Glühweintassen Bildungsarbeit betrieben. Mit der Silhouette von Landesgymnasium und St. Afra-Kirche wird an die Gründung der Fürstenschule vor 475 Jahren erinnert. Damit dürfte der Jubiläumspott auch für die Afraner zu einem begehrten Sammelobjekt werden. Trinken dürfen die meisten von ihnen aus den Bechern allerdings höchstens Kaffee oder Kinderpunsch.

Lose für die am Montag startende Tombola gibt es in der Touristinfo, bei der SZ, VGM und Sparkasse. Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt am Montag, 17 Uhr, mit dem Anschnitt des Riesenstollens.