Merken

Zwei Döbelner stellen sich zum ersten Mal der Konkurrenz

Zum vierten Mal organisiert der Verein Treibhaus einen Bandcontest. Damit auch Schüler teilnehmen können, gibt es einige Änderungen.

Teilen
Folgen
© Dietmar Thomas

Von Sylvia Jentzsch

Döbeln. Am letzten Schultag vor den Ferien eine Party – das haben sich schon viele Jugendliche gewünscht. Der Verein Treibhaus hat das aufgegriffen und den Bandcontest auf den Abend nach der Zeugnisausgabe gelegt. Und damit auch die jüngeren Schüler eine Chance haben, die Bands zu sehen, begann die Veranstaltung früher als sonst und es wurde weniger Eintritt verlangt.

Damit die Organisatoren wissen, wer wegen seines Alters die Veranstaltung eher verlassen muss, gab es verschiedene Eintrittsbändchen. Weil es schon beim dritten Contest sehr eng im Café Courage wurde und noch mehr Gäste zu erwarten waren, wurde in den Rohtabak eingeladen. „Die ersten Gäste standen bereits um 17 Uhr vor der Tür. Doch da waren wir noch mit dem Aufbau beschäftigt“, sagte Ronny Lienkämper. Er ist der Hauptorganisator des Bandcontests und freut sich über die gute Resonanz.

Zum ersten Mal beim Contest dabei ist die Band Inside of Me aus Döbeln. Das sind Lisa Schmidt und Steffen Zorn. Ihre Band gibt es seit reichlich einem Jahr. „Wir wollen Spielerfahrungen sammeln, sehen, was die anderen machen und uns mit ihnen messen“, sagte Lisa Schmidt. Sie würde gern einmal über den Tellerrand schauen.

Die Gewinner

Beim Bandcontest des Vereins Treibhaus im Rohtabak gewann die Band Kalsarikännit aus Roßwein. Den zweiten Platz belegte die Chemnitzer Band Soundgear und auf Platz drei kam die Döbelner Band Inside of Me. Den Publikumspreis gewann Soundgear aus Chemnitz.

In der Jury arbeiteten mit: Tontechniker Mirko Gaumnitz, Johannes Knetsch, der Mitglied der Band „Nur zu Besuch“ und ehemaliger FsJler beim Verein ist, und Steve Roitzsch, der beim Karaoke-Cocktailabend den ersten Platz belegte.

1 / 2

Die beiden Musiker präsentieren bekannte Titel mit ihrem eigenen Stil und überzeugten beim Bandcontest mit zwei Songs aus der eigenen Produktion. Inside of Me ist in Nossen beim Weinfest, auf dem Döbelner Stadtfest oder Weihnachtsmarkt aufgetreten. Das nächste Mal sind die beiden Musiker im Prinz Albert In zu hören. Die Zwei sind von der tollen Atmosphäre beim Bandtest begeistert.

„So soll es sein“, sagte Ronny Lienkämper. Beim Bandcontest gehe es um Spaß und Unterhaltung sowohl für die Gäste als auch für die Akteure. „Wir legen Wert auf handgemachte Musik. Und die gibt es selten. Ziel des Vereins Treibhaus sei es, in Döbeln Kleinkunst live anzubieten“, sagte Lienkämper. Der Contest sei eine Möglichkeit, um den Künstlern eine Lobby zu schaffen, in der sie vor einem größeren Publikum auftreten können.

Außerdem lernen sich die Musiker kennen und können, wenn es gewollt ist, gemeinsame Auftritte planen. Die Teilnehmer am Contest hatten 25 Minuten Zeit, das Publikum von sich und der Musik zu überzeugen. Eine Jury übernahm die Wertung. Drei Herren beurteilten, wie die Musiker das Publikum ansprachen, wie sie sich auf der Bühne bewegen, die Qualität der Musik und die Innovation. Wer von den Gästen wollte, konnte auf einem Zettel einer Band seine Stimme geben. So wurde der Publikumspreis ermittelt. Nach der Nennung der Sieger legten DJs zur Tanzparty auf.