merken
Niesky

Darum wachsen in Arnsdorf neue Bäume

Rund ums dortige Kriegerdenkmal sollen demnächst Äpfel gedeihen. Aber zunächst wird Hilfe beim Verschnitt gesucht.

Symbolbild
Symbolbild © Florian Schuh/dpa

45 kleine Apfelbäume in fünf unterschiedlichen Sorten wachsen neuerdings auf dem Arnsdorfer Dorfplatz beim Kriegerdenkmal. In einigen Jahren sollen sie reichlich Früchte tragen. Dass sie gepflanzt wurden, hängt mit dem Hilbersdorfer Dorffest im vergangenen Jahr zusammen.

Für diese Feier hatten die Initiatoren das Jahr über bei verschiedenen dörflichen Veranstaltungen „Apfelbaum-Urkunden“ verkauft. Beim Hilbersdorfer Fest gab es dann die Obstbäume dazu: Pro Urkunde einen Baum. Etwa 450 Bäume waren das insgesamt in zehn unterschiedlichen Sorten.

sz-Reisen
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Einen Teil dieser Bäume spendeten die Festbesucher. Das sind die Obstbäume, die nun in Arnsdorf gedeihen sollen. Dafür müssen sie gepflegt und verschnitten werden. Am 29. Februar findet deshalb ein öffentlicher Obstbaumschnitt statt. Und wer schon immer mal wissen wollte, wie man das macht, ist eingeladen, dabei zu sein.

Weiterführende Artikel

Grüner Spielplatz für Arnsdorf

Grüner Spielplatz für Arnsdorf

Beim Ideenwettbewerb des Freistaates gab es Geld für den Arnsdorfer Grundschulverein. Eine Firma stellt das Grundstück zur Verfügung.

„Unter sachkundiger Anleitung wird der Pflanzschnitt durchgeführt“, sagt Thomas Scholz, stellvertretender Bürgermeister von Vierkirchen. Interessenten sollen dafür ihre eigene Baumschere mitbringen. Treff ist um 14 Uhr am Kriegerdenkmal auf dem Dorfplatz in Arnsdorf. 

Mehr Nachrichten aus Görlitz und Umland lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Niesky und Umland lesen Sie hier

Mehr zum Thema Niesky