merken

Sport

Monarchs mit Abwehrboss im Viertelfinale?

Die deutsche Football-Liga hat noch keine Sperre für Adrian Joseph Wentland ausgesprochen, die im Normalfall fällig wäre. Doch normal ist sein Fall nicht.

Darf Adrian Joseph Wentland im Viertelfinale spielen?
Darf Adrian Joseph Wentland im Viertelfinale spielen? © Robert Michael

Dresden. Die Hoffnung lebt. Die American Footballer der Dresden Monarchs müssen im Viertelfinale der Play-offs um die deutsche Meisterschaft auf ihren Abwehrboss Adrian Joseph Wentland verzichten. Im Normfall. Der Abwehrboss wurde im letzten Spiel der Hauptrunde am vergangenen Sonnabend gegen die Berlin Rebels des Feldes verwiesen. „Das zieht automatisch ein Spiel Sperre nach sich“, sagt Monarchs-Geschäftsführer Jörg Dreßler.

Anzeige
Aufgepasst und mitgemacht!

Vorbeikommen, entdecken, mitmachen — wenn in Weißwasser und Zittau die "Lange Nacht der Volkshochschulen" ist. 

Doch normal liegt der Fall offenbar nicht. Wentland war in eine unübersichtliche Spielszene verwickelt, nach der der 1,93-Meter-Mann den Gästespieler Andreas Betza provoziert haben soll. Anschließend habe dieser nach dem Dresdner geschlagen. Die Referees entschieden daraufhin, die beiden Beteiligten vom Platz zu stellen, Wentland aufgrund „unsportlichen Verhaltens (Provokation)“ und Betza wegen „Schlagens“.

Doch die Dresdner machen sich berechtigte Hoffnungen, dass die Schiedsrichter ihre Tatsachenentscheidung im Nachhinein korrigieren. Nur dann gäbe es keine Sperre. Auf dem Videomaterial, das den Monarchs vorliegt, sind weder die Provokation noch der Schlag zu erkennen. Auch die Unparteiischen sichteten nochmals alle verfügbaren Filmmitschnitte. Neue Erkenntnisse gibt es noch nicht. „Wir haben noch keine offizielle Strafansetzung für AJ, können also offiziell noch keinen Einspruch einlegen“, sagt Dreßler. Ob die Monarchs diesen Schritt im negativen Fall in Erwägung ziehen, ist offen. Dass bisher noch keine Strafe vorliegt, deuten die Dresdner zu ihren Gunsten.

Falls der beste Abwehrspieler der GFL für das Viertelfinale am 22. September ab 14 Uhr im Heinz-Steyer-Stadion gegen die Marburg Mercenaries gesperrt wäre, stellte das die Monarchs vor erhebliche Probleme. Wentlands sportlich bester Vertreter, Daniel Stechbarth, hat sich vor anderthalb Wochen am Innenband verletzt. Also übernimmt die Aufgaben von Wentland wohl der ehemalige Berliner Rick Baunacke, der nach langer Verletzung wieder trainiert.