SZ + Sport
Merken

Wieder Bob-Stürze in Altenberg - und Maßnahmen für mehr Sicherheit

Beim Bob-Weltcup in Altenberg gibt es wieder Stürze - und erste Maßnahmen, um die Sturzfolgen zu mildern. Der schwerverletzte Schweizer Anschieber muss in Dresden noch mal operiert werden, sein Pilot sagt für die WM ab.

Von Tino Meyer
 5 Min.
Teilen
Folgen
Stürze wie hier der von Deutschlands Lisa Buckwitz mit Anschieberin Lauryn Siebert beim Weltcup in Altenberg gehören im Bobsport dazu. Das betonen die Beteiligten immer wieder - und fordern bessere Maßnahmen, um die Sturzfolgen abzumildern.
Stürze wie hier der von Deutschlands Lisa Buckwitz mit Anschieberin Lauryn Siebert beim Weltcup in Altenberg gehören im Bobsport dazu. Das betonen die Beteiligten immer wieder - und fordern bessere Maßnahmen, um die Sturzfolgen abzumildern. © Lutz Hentschel

Altenberg. Die Sicherheitsdebatte im Bobsport hat an diesem Wochenende am Rande des Weltcups in Altenberg noch mal zusätzlich an Fahrt aufgenommen - begleitet von neuerlichen Stürzen. Sowohl beim Zweier-Rennen der Männer am Samstag als auch tags darauf bei den Frauen sowie im Viererbob gab es Stürze, unter anderem von der US-amerikanischen Toppilotin Elana Meyers Taylor, mehrfache Weltmeisterin und Olympiamedaillen-Gewinnerin, sowie der Berlinerin Lisa Buckwitz.

Ihre Angebote werden geladen...